Sitemap Impressum
 

Besucherstatistik
Gäste online: 44
Mitglieder online: 0

Studienempfehlungen:
Bankfachwirt-Studium
Betriebswirt-Studium
Management-Studium
Bachelor of Arts
Fachwirt in Digitalisierung
BankColleg News
Das BankColleg
Bankfachwirt
Bankbetriebswirt
dipl. Bankbetriebswirt
Bachelor

Exklusiv
Fit für die IHK-Prüfung

Ergebnisse
Bankwirtschaft
Rechnungswesen
Sozialkunde
Zwischenprüfung

Neue Mitglieder
MisterFresh
BerndR
Warberg93
Patricia_Adams
dinfambg

 Artikelkommentar schreiben  Artikelkommentare lesen

Abschreibungen

"Die Abschreibung stellt ein buchtechnisches Instrument zur rechnerischen Verteilung zuvor aktivierter Nutzungspotenziale dar. Ihre Funktion besteht darin, den leistungsabgabe- oder zeitbezogen auftretenden Werteverzehr zu erfassen, die Anschaffungskosten und die Herstellungskosten auf eine bestimmte Zeitdauer zu verteilen oder nicht planmäßig eintretenden Wertminderungen Rechnung zu tragen." (Gabler Bank Lexikon, S. 7)

Unterschieden werden die Lineare Abschreibung und die Degressive Abschreibung.

Lineare Abschreibung:
Bei der linearen Abschreibung werden die Anschaffungskosten gleichmäßig auf die voraussichtliche Nutzungsdauer verteilt. Die Abschreibungsbeträge bleiben jährlich gleich.

Ohne die Berücksichtigung eines Restverkaufswertes ergibt sich folgende Formel:

Mit Berücksichtigung eines Restverkaufswertes ergibt sich:

Degressive Abschreibungen:
Bei der geometrisch-degressiven Abschreibung werden die Anschaffungskosten in jährlich fallenden Abschreibungsbeträgen auf die voraussichtliche Nutzungsdauer verteilt. Es wird jährlich ein gleich bleibender Abschreibungssatz vom Restbuchwert abgeschrieben. Der geschätzte Restverkaufswert ist der Restbuchwert am Ende des Jahres.

Die degressive Abschreibung berücksichtigt im Gegensatz zur linearen Abschreibung, dass die Wertverluste bei Anlagegegenständen zu Beginn der Nutzungsdauer höher als gegen Ende der Nutzungsdauer sind.

Berechnung Restbetrag:

A = Anschaffungskosten
p = Abschreibungssatz
N = Nutzungsdauer

Berechnung Abschreibungsbetrag:

Übungsaufgaben:

Aufgabe 1:
Eine maschinelle Anlage, deren Anschaffungskosten 145.500,00 EUR betragen, soll in 12 Jahren auf einen Schrottwert von 10.000,00 EUR degressiv abgeschrieben werden.

Wieviel Prozent beträgt der degressive Abschreibungssatz?

Lösung:

Aufgabe 2:
Eine Maschine wird degressiv mit 20% abgeschrieben. Am Ende der Nutzungsdauer von 8 Jahren beträgt der Restwert der Maschine 9.010,16 EUR. Berechne die Anschaffungskosten.

Lösung:

Aufgabe 3:
Im letzten Jahr der Nutzungsdauer einer maschinellen Anlage beträgt die Abschreibung 2.102,37 EUR. Wieviel EUR betrug im ersten Jahr die Abschreibung und wie hoch waren die Anschaffungkosten (Abschreibungssatz = 20%)?

Lösung:

Aufgabe 4:
Am Ende der Nutzungsdauer beträgt der Restwert einer Maschine 12.814,45 EUR. Wieviel Jahre wurde die Maschine genutzt bei 72.000,00 EUR Anschaffungskosten und 20% degressiver Abschreibung?

Lösung:

Aufgabe 5:
Im letzten Jahr der Nutzungsdauer einer Maschine beträgt die Abschreibung 4.538,45 EUR. Berechne die Nutzungsdauer bei 136.000 EUR Anschaffungskosten und 20 % degressiver Abschreibung!

Lösung:


Kommentare

Durchschnittliche Leserbewertung: 
mir fehlen die neusten Bestimmungen, Korni, 05.09.2007
Durch die Unternehmenssteuerreform wird die degr. Abschreibung ab 2008 abgeschafft. Dies gilt dann für alle ab 01.01.2008 angeschafften Wirtschaftsgüter. Außerdem wird die Grenze für die sofortige Absetzung der geringwertigen Wirtschaftsgüter von 401,- auf 150,- abgesenkt. Weiterhin werden alle Güter mit einem Anschaffungspreis zw. 150,- und 1000,- in einen Pool zusammengefasst und auch gemeinsam über 5 Jahre mit 20% abgeschrieben. Dieser Pool ist nicht veränderbar, somit lässt sich ein vorzeitig verkauftes Gut nicht aus dem Pool buchen. nachzulesen bei finanztip.de
Zu meinem Vorredner, Fenris, 08.11.2006
Seit Anfang 2006 und bis vorraus. Ende 2007 gilt das mit dem dreifachen Satz, max. 30%. So kommt das dann auch in der Prüfung dran.
Degressiver Afa-Satz, BelaLugosi, 07.11.2006
In der Berufschule hab ich gehört, der Afa-Satz für degressive Abschreibung soll zukünftig das DREIFACHE des linaren Satzes sein MAXIMAL 30 % ! Unser Lehrer ist nicht immer so zuverlässig, deshalb frag ich nach, stimmt das? kommt das auch so in der Abschlußprüfung vor?
viel zu wenig, Tina_, 15.04.2004
also um das ganze nochmal aufzufrischen ist der Artikel vielleicht ganz ok aber es fehlt einfach viel zu viel. Die wichtigsten sachen werden überhaupt nicht genannt und was ist mit der neuregelung bezüglich der monatsgenauen abschreibung, meiner meinung nach muss die unbedingt ergänzt werden. und zwar ganz ganz schnell !!
Aufgabe 1?, Stefando, 10.12.2003
Grundsätzlich ne gute Sache, aber in Aufgabe 1 komme ich nicht klar. 10.000 : 145.500 ist nicht 0,8. Habe ich da was falsch verstanden? Hoppla, ich habs. Beim 2. Folgepfeil muss dass 0,069 heißen. Dann gibts auch nen Stern mehr.
Fehlende Erklärungen, Jessica0708, 09.03.2003
Ich nehme gerade in der Schule Abschreibungen auf Forderungen durch. Mir hätte es echt weitergeholfen hier etwas darüber zu finden, da es ja ein nicht gerade leichtes und sehr umpfangreiches Thema ist. Vielleicht kann man das noch ergänzen. Ansonsten gut erklärt!
..., Spikey, 04.03.2003
Ich finde das, was hier geschrieben ist auch sehr gut erklärt. auch die rechenbeispiele sind gut erläutert. aber mir wäre es hilfreich, wenn auch was zu "Abschreibungen auf Forderungen und Sachanlagen" erklärt wird.
Ist das alles?, venuselfe, 02.12.2002
Linear und degressiv sind gut erklärt, aber es fehlt ja noch ne ganze menge: wann wechsel ich von degressiv auf linear, was ist mit bebauten grundstücken, was passiert mit GWG? ... Im allgemeinen etwas zu dürftig!!!

Artikelkommentar schreiben

Nach oben
Zurück


Aktuelle Bankfachklasse



Grundkurs der Bankmathematik<br>Ein Kompendium mit Aufgaben