Sitemap Impressum
 

Besucherstatistik
Gäste online: 39
Mitglieder online: 0

Studienempfehlungen:
Bankfachwirt-Studium
Betriebswirt-Studium
Management-Studium
Bachelor of Arts
BankColleg News
Das BankColleg
Bankfachwirt
Bankbetriebswirt
Fernstudium home & intensiv
Bachelor Professional of Banking (CCI)
BFW-Intensivtraining

Exklusiv
Fit für die IHK-Prüfung

Ergebnisse
Bankwirtschaft
Rechnungswesen
Sozialkunde
Zwischenprüfung

Neue Mitglieder
Ahed
oliverperlman
tatianapagani
coinboy
Anastassiya13

Sparda-Banken auf risikoarmem Wachstumskurs

Die Gruppe der Sparda-Banken ist nach Aussagen des Vorstandsvorsitzenden des Verbands der Sparda-Banken, Professor Joachim Wuermeling, unverändert auf der Erfolgsspur. In vielen Geschäftsbereichen konnten im Jahr 2011 Zuwächse verzeichnet werden und der Jahresüberschuss stieg um 1,8 Prozent (2,4 Millionen Euro) auf 136,2 Millionen Euro.

Das Ergebnis stützt sich, so Wuermeling, vor allem auf Zuwächse im Kundengeschäft. So stieg das Kundenkreditvolumen um 8,2 Prozent (2,7 Milliarden Euro) auf 35,7 Milliarden Euro. „Das ist das höchste absolute Wachstum in diesem Bereich seit dem Jahr 2000“, erklärte der Verbandschef. Die Summe der Kundeneinlagen wuchs um 2,6 Prozent (1,3 Milliarden Euro) auf 51,2 Milliarden Euro. Dies bezeichnete Wuermeling angesichts des großen Wettbewerbs unter den Anbietern als beachtlich. Gesunken ist dagegen das Fondsvolumen – um satte 20,3 Prozent. „Die Zurückhaltung der Kunden in diesem Bereich ist unter Risikogesichtspunkten nachvollziehbar“, so der Vorstandsvorsitzende.

Für 2011 können die zwölf Sparda-Banken des Verbands einen Netto-Zuwachs an Mitgliedern in Höhe von 94.000 verzeichnen. Diese Zahl bezieht sich laut Wuermeling auf Neukunden, die ihre Hauptbankverbindung zu einer der Sparda-Banken verlegt haben. Im vergangenen Jahr wurden 17 neue Geschäftsstellen eröffnet, die Zahl der Filialen liegt nun bei knapp 450. Dabei sei das Ziel gewesen, in Beratungskapazität zu investieren, erklärte Wuermeling. „Die Sparda-Banken wachsen zurzeit als Filialbanken, die persönliche Beratung vor Ort steht im Vordergrund.“ Dennoch, so der Verbandspräsident, werden auch die Online-Aktivitäten ausgebaut, da viele Kunden Bankangelegenheiten von zuhause erledigen möchten. „Unser Internetbanking ist genauso gut wie das von reinen Internetbanken“, so Wuermeling.

Für 2012 erwartet der Verbandschef ein eingetrübtes Marktumfeld und eine weitere Wettbewerbsverzerrung aufgrund der Finanzkrise. Die Sparda-Banken wollen den negativen Einflüssen weiterhin trotzen und ihr Retailgeschäft weiter stärken: "Die Herausforderungen werden durch die anhaltende Euro-Krise, den intensiven Wettbewerb um den Privatkunden sowie die regulatorischen Anforderungen mit Sicherheit nicht geringer. Zur Fortsetzung ihres risikoarmen Wachstumskurses werden die Sparda-Banken sich weiterhin auf ihre bewährten Erfolgsfaktoren - Kundenzufriedenheit, verständliche Produkte und attraktive Konditionen - konzentrieren."

Quelle: Bankmagazin.de

Veröffentlicht von: TobiasH
Datum: 22.02.2012
Quelle: Bankazubis.de

Nach oben
Zum Newsarchiv
Zur Startseite


Aktuelle Bankfachklasse