Sitemap Impressum
 

Besucherstatistik
Gäste online: 29
Mitglieder online: 0

Studienempfehlungen:
Bankfachwirt-Studium
Betriebswirt-Studium
Management-Studium
Bachelor of Arts
Fachwirt in Digitalisierung
BankColleg News
Das BankColleg
Bankfachwirt
Bankbetriebswirt
dipl. Bankbetriebswirt
Bachelor

Exklusiv
Fit für die IHK-Prüfung

Ergebnisse
Bankwirtschaft
Rechnungswesen
Sozialkunde
Zwischenprüfung

Neue Mitglieder
iromanovskiy614
wihovet
k0rn
jsp_wnk
virginiamoney

Viele Vermögensverwalter halten deutsche Aktien für unterbewertet

Die Vermögensverwalter sind sich einig: Deutsche Aktien sind unterbewertet. Trotzdem rechnet die Mehrheit zum Jahresende nicht mit steigenden Kursen. Das ist das Ergebnis des Profi-Börsentrends der DAB bank. Das Stimmungsbarometer bleibt für Dezember 2011 stabil bei 47,9 Punkten. Im November 2011 war der Index von 32,6 auf 49,5 Punkte gestiegen.

Mit 87 Prozent hält die überwiegende Mehrheit der Vermögensverwalter deutsche Aktien derzeit für unterbewertet. Nur 13 Prozent sehen deutsche Unternehmen an der Börse fair oder überbewertet. Das Vertrauen in die Aktienmärkte ist jedoch noch nicht stark ausgeprägt. Zwar sind 43 Prozent der Vermögensverwalter "bullish" für den Jahresendspurt. Die Mehrheit rechnet jedoch trotz unterbewerteter Aktien nicht mit steigenden Kursen. 35 Prozent gehen von einer Seitwärtsbewegung, 22 Prozent von Kursrückgängen aus.

Eugen Fleck, Vorstand der Sysbroker AG, ist für den Dezember optimistisch: "Wir haben im November fast panikartige Verkäufe gesehen. Schon deshalb rechnen wir im Dezember mit steigenden Kursen. Die Einführung von Eurobonds würden die Märkte mit einem Kursfeuerwerk feiern." Doch für Fleck kein Grund, die Sektkorken knallen zu lassen: "Mittelfristig halte ich Eurobonds oder eine Staatsanleihen-Garantie der EZB für den falschen Weg."

Quelle: Bankmagazin.de

Veröffentlicht von: TobiasH
Datum: 05.12.2011
Quelle: Bankazubis.de

Nach oben
Zum Newsarchiv
Zur Startseite


Aktuelle Bankfachklasse