Sitemap Impressum
 

Besucherstatistik
Gäste online: 35
Mitglieder online: 0

Studienempfehlungen:
Bankfachwirt-Studium
Betriebswirt-Studium
Management-Studium
Bachelor of Arts
Fachwirt in Digitalisierung
BankColleg News
Das BankColleg
Bankfachwirt
Bankbetriebswirt
dipl. Bankbetriebswirt
Bachelor

Exklusiv
Fit für die IHK-Prüfung

Ergebnisse
Bankwirtschaft
Rechnungswesen
Sozialkunde
Zwischenprüfung

Neue Mitglieder
iromanovskiy614
wihovet
k0rn
jsp_wnk
virginiamoney

Das Steuersystem als "schlecht gestimmtes Klavier"

In diesem Jahr hat die Finanzberatungsgesellschaft Plansecur zum dritten Mal im Rahmen des Finanzforums Vordenken den "Vordenker 2011" ausgezeichnet. Nach Professor Norbert Walter und Bischof Wolfgang Huber wurde bei der gestrigen Preisverleihung im Hessischen Hof in Frankfurt Professor Paul Kirchhoff mit dem Preis, der mit 10.000 Euro dotiert ist, geehrt.

Um den Preisträger zu beschreiben, der durch seine Idee einer radikalen Steuervereinfachung allgemeine Bekanntheit erlangte, fielen dem Juryvorsitzenden Walter insbesondere zwei Vokabeln ein: „schlicht und effektiv“. Wobei er offenließ, inwiefern er diese Wörter verknüpft sah. So habe Kirchhoff nicht zuletzt durch seine radikalen Steuerthesen „Freund und Feind überrascht“. Außerdem betonte er das gewinnende Wesen und die Empathie des diesjährigen Preisträgers, die er als wichtige Startpunkte für die Umsetzung seiner Ideen sieht.

„Steuervereinfachungen finden zunehmend mehr Anklang“
Kirchhoff nutzte seinen Vortragsslot im Rahmen des diesjährigen Forums für einen klaren Appell für seine Steuervereinfachungsideen, die er bereits im Jahr 2001 mit einer interdisziplinaren und parteiübergreifenden Expertenrunde ausgearbeitet hatte. Das derzeit geltende Steuerrecht bezeichnete er als „verstimmtes Klavier“, für das Unternehmen Virtuose einstellen müssten, um ihm eine angenehm klingende Melodie zu entlocken. Um seine Reformvorschläge erneut einer breiteren Öffentlichkeit erneut näher zu bringen, besuche er momentan zahlreiche Veranstaltungen unter anderem mit Arbeitgeberverbänden und Privatpersonen und führe Hintergrundgespräche mit Politikern. Der Zuspruch sei stetig steigend.

Im folgenden erläuterte er den Anwesenden anschaulich einige seiner Vereinfachungsvorschläge. So plädiert er unter anderem für eine Abschaffung einzelner Einkommensarten. Man könne einem Euro schließlich nicht ansehen, aus welcher Einkommensart dieser stamme, so Kirchhoff. Abschließend spannte er den Bogen bis hin zur Finanzkrise und bekräftigte, dass eine Vereinfachung des Steuersystems ebenfalls zu einer dringend nötigen Sanierung der Staatshaushalte beitragen könnte. Einer Fortsetzung seiner politischen Laufbahn erteilte er jedoch eine klare Absage. Er stehe der Politik aber durchaus gerne beratend zur Verfügung.

Quelle: Bankmagazin.de

Veröffentlicht von: TobiasH
Datum: 26.11.2011
Quelle: Bankazubis.de

Nach oben
Zum Newsarchiv
Zur Startseite


Aktuelle Bankfachklasse