Sitemap Impressum
 

Besucherstatistik
Gäste online: 31
Mitglieder online: 0

Studienempfehlungen:
Bankfachwirt-Studium
Betriebswirt-Studium
Management-Studium
Bachelor of Arts
Fachwirt in Digitalisierung
BankColleg News
Das BankColleg
Bankfachwirt
Bankbetriebswirt
dipl. Bankbetriebswirt
Bachelor

Exklusiv
Fit für die IHK-Prüfung

Ergebnisse
Bankwirtschaft
Rechnungswesen
Sozialkunde
Zwischenprüfung

Neue Mitglieder
iromanovskiy614
wihovet
k0rn
jsp_wnk
virginiamoney

Fondsbranche im dritten Quartal mit leichten Zuflüssen

Trotz des schwachen Septembers verzeichnet die Fondsbranche im dritten Quartal 2011 leichte Zuflüsse von netto 0,2 Mrd. Euro, so die aktuelle Investmentstatistik des BVI Bundesverband Investment und Asset Management. Thomas Richter, Hauptgeschäftsführer des BVI, kommentiert: „Trotz der Spannungen im Euroraum und der Turbulenzen an den Kapitalmärkten agierten die Fondsanleger im dritten Quartal erstaunlich ruhig und gelassen.“

Während sich im September 2011 die Mittelzuflüsse und -abflüsse bei Spezialfonds ausglichen, flossen aus Publikumsfonds knapp 2,8 Mrd. Euro ab. In Vermögen außerhalb von Investmentfonds investierten Anleger rund 1,9 Mrd. Euro. Geldmarktfonds führten die Absatzliste im September mit Nettozuflüssen von 0,4 Mrd. Euro an. Offene Immobilienfonds verzeichneten Zuflüsse von netto 0,1 Mrd. Euro. Aus Aktienfonds flossen hingegen per Saldo rund 1,9 Mrd. Euro ab - Anleger trennten sich insbesondere von weltweit investierenden Fonds. Aus Mischfonds zogen Anleger unter dem Strich rund 0,3 Mrd. Euro ab. Rentenfonds verzeichneten Rückgaben von netto knapp 0,3 Mrd. Euro.

Mittelaufkommen: Deutschland im europäischen Vergleich vorne
Der europäische Vergleich zeigt im ersten Halbjahr 2011 beim Absatz von Investmentfonds ein klares Nord-Süd-Gefälle. Während die Anleger in den nördlichen Ländern neues Kapital in Investmentfonds investierten, reduzierten die Südeuropäer ihre Engagements. So haben in der ersten Jahreshälfte 2011 in Deutschland und Großbritannien aufgelegte Fonds jeweils über 16 Mrd. Euro eingesammelt.

Auch in Dänemark wurden Zuflüsse von über 3 Mrd. Euro verzeichnet. Die nordeuropäischen Fondsanbieter profitierten von höheren Zuflüssen insbesondere in Spezialfonds. Vor allem in Deutschland entwickelte sich das institutionelle Geschäft sehr dynamisch; europaweit sind im 1. Halbjahr 44 Mrd. Euro in Spezialfonds geflossen.

In südeuropäischen Ländern zogen hingegen Anleger große Beträge aus Rentenfonds und Geldmarktfonds ab. Aufgrund der konjunkturell ungünstigen Entwicklung mussten offenbar südeuropäische Anleger einen Teil ihrer Ersparnisse auflösen und sich von ihren Fondsanteilen trennen. Zudem verunsicherten die Wertminderungen südeuropäischer Staatsanleihen die Anleger im Mittelmeerraum. Auch aus Frankreich wurden Nettorückflüsse von knapp 38 Mrd. Euro gemeldet – rund drei Viertel davon floss aus Geldmarktfonds.

Quelle: Bankmagazin.de

Veröffentlicht von: TobiasH
Datum: 21.11.2011
Quelle: Bankazubis.de

Nach oben
Zum Newsarchiv
Zur Startseite


Aktuelle Bankfachklasse