Sitemap Impressum
 

Besucherstatistik
Gäste online: 123
Mitglieder online: 0

Studienempfehlungen:
Bankfachwirt-Studium
Betriebswirt-Studium
Management-Studium
Bachelor of Arts
Fachwirt in Digitalisierung
Das BankColleg
Bankfachwirt
Bankbetriebswirt
dipl. Bankbetriebswirt
Bachelor

Exklusiv
Fit für die IHK-Prüfung

Ergebnisse
Bankwirtschaft
Rechnungswesen
Sozialkunde
Zwischenprüfung

Neue Mitglieder
mickimausi
Siliolan
chatgptxonline
chatgptopenainl
sophiegl

Im Schnitt 17 Apps pro Handy

Mittlerweile nutzen 15 Millionen Deutsche die Mini-Programme auf ihrem Handy oder Smartphone, im Vergleich zu 10 Millionen im Vorjahr. Die durchschnittliche Anzahl beträgt 17 pro Gerät. So lauten die Ergebnisse einer Umfrage des High-Tech-Verbands BITKOM.

Die Altersgruppe der 14 bis 29-jährigen hat im Schnitt 22 dieser Anwendungen auf ihren Geräten installiert. Allerdings weiß nur knapp jeder dritte Handynutzer (32 Prozent) über 60 Jahre, ob sein Gerät dafür geeignet ist. Gut die Hälfte (53 Prozent) denkt, dass die Nutzung nicht funktioniert.

Von der Navigation bis zur Nutzung als Taschenlampe
Am gefragtesten sind die Anwendungen zur Navigation oder für den Zugriff auf soziale Netzwerke. Nach und nach können auch Reiseinformationen, das Fernsehprogramm und Online-Medien abgerufen werden. Mittlerweile wird das Handy auch als Babyphone oder Taschenlampe genutzt. BITKOM zufolge gibt es weltweit 520.000 Apps. Im Jahr 2010 waren fast 9 von 10 der Mini-Programme kostenlos, die in Deutschland heruntergeladen wurden. Der Durchschnittspreis von kostenpflichtigen Anwendungen lag 2010 bei 3,25 Euro.

Die Angaben der Studie zur Verbreitung von Apps und geeigneten Handys in Deutschland basieren auf einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des BITKOM. Es wurden 1.000 Bürger ab 14 Jahren befragt. Die Angaben zur weltweiten Verbreitung von Apps sowie Preisangaben basieren auf BITKOM-Berechnungen sowie Daten des Marktforschungsinstituts research2guidance.

Quelle: Bankfachklasse.de

Veröffentlicht von: TobiasH
Datum: 05.09.2011
Quelle: Bankazubis.de

Nach oben
Zum Newsarchiv
Zur Startseite


Aktuelle Bankfachklasse