Sitemap Impressum
 

Besucherstatistik
Gäste online: 105
Mitglieder online: 0

Studienempfehlungen:
Bankfachwirt-Studium
Betriebswirt-Studium
Management-Studium
Bachelor of Arts
Fachwirt in Digitalisierung
Das BankColleg
Bankfachwirt
Bankbetriebswirt
dipl. Bankbetriebswirt
Bachelor

Exklusiv
Fit für die IHK-Prüfung

Ergebnisse
Bankwirtschaft
Rechnungswesen
Sozialkunde
Zwischenprüfung

Neue Mitglieder
mickimausi
Siliolan
chatgptxonline
chatgptopenainl
sophiegl

Bereich Rechnungswesen, Steuerung und Controlling
Moderator: TobiasH
Community durchsuchen

Forenübersicht >> Rechnungswesen, Steuerung und Controlling

Wertpapiere des Handelsbestandes
 
jstrathoff
Rang: Start-Up

Profil zeigen
Nachricht schreiben
Verfasst am: 17.11.2016 17:03
Guten Tag,

ich habe 2 Fragen, da die Themen in der Berufsschule anders behandelt wurden als in internen Seminaren und alten Prüfungen.

1. Wenn ich einen nicht realisierten Kursverlust habe, also zB einen Erwerbskurs von 102% und am Bilanzstichtag 99%, dann bewerte ich ja zum Bilanzstichtagskurs. Nehme ich zusätzlich noch einen Risikoabschlag?

2. Angenommen der Erwerbskurs liegt bei 100% und zum Bilanzstichtag ist der Kurs 101% und es wird ein Risikoabschlag von 8% veranschlagt, gehe ich mit dem Abschlag bis unter den Erwerbskurs? In der Berufsschule haben wir gelernt, dass dies einen nicht realisierten Kursverlust verursacht, den man nicht hat. Deshalb sollte man mindestens zum Erwerbskurs bilanzieren. Was ist die korrekte Vorgehensweise?

Vielen Dank!
Tinnywinny908
Rang: Start-Up

Profil zeigen
Nachricht schreiben
Verfasst am: 19.11.2016 18:14
Wertpapiere des Handelsbestands bewertest du I M M E R zum Kurs am Bilanzstichtag.
Ist der durchschnittliche Erwerbskurs höher als am Bilanzstichtag nimmst du keinen Risikoabschlag.
Ist der Erwerbskurs jedoch niedriger als am Bilanzstichtag nimmst du einen Abschlag, auch wenn du diese dann mit weniger bilanzierst als erworben.
 

Forenübersicht >> Rechnungswesen, Steuerung und Controlling

Nach oben


Aktuelle Bankfachklasse