Sitemap Impressum
 

Besucherstatistik
Gäste online: 19
Mitglieder online: 0

Studienempfehlungen:
Bankfachwirt-Studium
Betriebswirt-Studium
Management-Studium
Bachelor of Arts
Fachwirt in Digitalisierung
BankColleg News
Das BankColleg
Bankfachwirt
Bankbetriebswirt
dipl. Bankbetriebswirt
Bachelor

Exklusiv
Fit für die IHK-Prüfung

Ergebnisse
Bankwirtschaft
Rechnungswesen
Sozialkunde
Zwischenprüfung

Neue Mitglieder
Be1nder
Harr1y
nico26
eorth21
menschPerson

Bereich Einlagen, Sparförderung, Altersvorsorge und Steuerrecht
Moderator: TobiasH
Community durchsuchen

Forenübersicht >> Einlagen, Sparförderung, Altersvorsorge und Steuerrecht

Meldung an Erbschaftsteuerstelle
 
Weidener
Rang: Marketmaker

Profil zeigen
Nachricht schreiben
Verfasst am: 17.11.2014 14:18 - Geaendert am: 17.11.2014 20:49
Annahme:
- Ehemann stirbt
- Ehefrau hat Sparkonten
- Beide lebten in der Zugewinngemeinschaft

Sind die Guthaben einschließlich aufgelaufener Zinsen von Sparkonten des Ehegatten an die Erbschaftsteuerstelle zu melden?
cashguard
Rang: Marketmaker

Profil zeigen
Nachricht schreiben
Verfasst am: 17.11.2014 20:13
Die Bank ist verpflichtet, bei Tod eines Kunden dem für die Veranlagung der Erbschaftssteuer zuständigen Finanzamt Meldung über die bei ihr geführten Nachlasswerte des ERBLASSERS zu machen.

Einzelkonten sind im Gegensatz zu Gemeinschaftskonten meist unproblematisch.
Gemeldet werden die Kontenstände vom Vortodestag (BMF 2.3.89, UVR 89, 159), bei Gemeinschaftskonten das Gesamtguthaben. Hinzu kommen die aufgelaufenen Erträge.

D.h. also, wenn der Ehemann gestorben ist und die Sparkonten nur auf die Ehefrau alleine lauten, besteht keine Aufnahme in der Kontoauflistung bei der Erbschaftsteuermeldung.
 

Forenübersicht >> Einlagen, Sparförderung, Altersvorsorge und Steuerrecht

Nach oben


Aktuelle Bankfachklasse