Sitemap Impressum
 

Besucherstatistik
Gäste online: 27
Mitglieder online: 0

Studienempfehlungen:
Fachwirtstudium
Bankbetriebswirt-Studium
Management-Studium
Infoveranstaltungen
Bachelor of Arts
Bankfachwirt Aktuell
Bankfachwirt Standorte
Bankfachwirt Struktur
Bankfachwirt Lernmedien
Bankfachwirt Service

Exklusiv
Fit für die IHK-Prüfung

Ergebnisse
Bankwirtschaft
Rechnungswesen
Sozialkunde
Zwischenprüfung

Neue Mitglieder
chiara1999
Ufuk777
lissy897
Birge
xLaura31

 Artikelkommentar schreiben  Artikelkommentare lesen

Betriebsverfassungsgesetz - Änderungen

Am 01. August 2001 sind Änderungen im Betriebsverfassungsgesetz in Kraft getreten.

In unserem Artikel über die Beteiliungsrechte am Arbeitsplatz erhälst Du einen umfassenden Überblick über die Regelungen des Betriebsverfassungsgesetzes und die Mitbestimmung im Unternehmen.

Neuerungen des Betriebsverfassungsgesetz im Überblick:

  • Die Zahl der Betriebsratsmitglieder wurde erhöht, ebenso die Zahl der freizustellenden Betriebsratsmitglieder. Ein Mitglied des Betriebsrats ist bereits ab 200 Arbeitnehmer (bisher 300) freizustellen.

  • Die Zusammensetzung des Betriebsrates aus Frauen und Männern soll dem zahlenmäßigen Verhältnis der Geschlechter im Betrieb entsprechen.

  • Die Neueinrichtung eines Betriebsrats in Betrieben mit 5 bis 50 Arbeitnehmern wurde durch ein vereinfachtes Wahlverfahren erleichtert.

  • Der Betriebsrat kann dem Arbeitgeber Vorschläge zur Sicherung und Förderung der Beschäftigung machen. Sie können z.B. Änderungen der Arbeitsverfahren und Arbeitsabläufe oder Alternativen zum Produktions- und Investitionsprogramm zum Inhalt haben. Hält der Arbeitgeber diese Vorschläge für ungeeignet, muss er dies begründen. In Betrieben mit mehr als 100 Arbeitnehmern muss die Begründung schriftlich erfolgen.

  • Der Betriebsrat hat Initiativrechte auch beim betrieblichen Umweltschutz, bei der Gleichstellung von Frauen und Männern, der Integration ausländischer Arbeitnehmer im Betrieb, der Bekämpfung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit im Betrieb und der Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit.

  • Der Betriebsrat kann verlangen, dass ihm der Arbeitgeber zur Erfüllung seiner Aufgaben sachkundige Mitarbeiter des Betriebs als Auskunftspersonen zur Verfügung stellt.

  • Die Zusammensetzung des Betriebsrates aus Frauen und Männern soll dem zahlenmäßigen Verhältnis der Geschlechter im Betrieb entsprechen.

Quelle: Bankfachklasse, 10/2001, S.3


Kommentare

Durchschnittliche Leserbewertung: 
Wie immer tip top ??!!, Geniousoguz, 23.11.2002
Hi !! Alles tip top !!! Kleiner schönheitsfehler Wiederholung der Passage Zusammensetzung des Betriebsrates von wegen Gleichgeschlechter.
Wichtig für die Abschlußprüfung, N.A., 25.04.2002
Diese Änderungen sollen ja (angeblich) relevant sein für die kommende Abschlußprüfung. Interessanter und ausführlicher Artikel

Artikelkommentar schreiben

Nach oben
Zurück


Aktuelle Bankfachklasse



Arbeitsgesetze - ArbG