Sitemap Impressum
 

Besucherstatistik
Gäste online: 19
Mitglieder online: 0

Studienempfehlungen:
Bankfachwirt-Studium
Betriebswirt-Studium
Management-Studium
Infoveranstaltungen
Bachelor of Arts
Bankcolleg News
Der Bankcolleg
Bankfachwirt
Bankbetriebswirt

Exklusiv
Fit für die IHK-Prüfung

Ergebnisse
Bankwirtschaft
Rechnungswesen
Sozialkunde
Zwischenprüfung

Neue Mitglieder
hannah0210
Engelchen2006
blueberry94
Lamila20_12
Jonas3010

Anlegerschutz: Santander (Bank) SEB Kapitalprotekt geschlossen

Erneut wurde ein Dachfonds geschlossen. Diesmal trifft es den Santander Vermögensverwaltungsfonds Kapitalprotekt P [SEB Kapitalprotekt]. Bei diesem Fonds wurde die Rücknahme der Anteile durch die Kapitalgesellschaft ausgesetzt, womit die Anleger nun nicht mehr an ihr eingesetztes Kapital kommen. Viele Anleger fragen sich nun, was sie tun sollen.

Der Santander Vermögensverwaltungsfonds Kapitalprotekt P wurde im Jahr 2008 von SEB aufgelegt und wird von der SEB Investment GmbH verwaltet. Das aktuelle Vermögen des Fonds beläuft sich auf nahezu 300 Millionen Euro. Seinem Schwerpunkt nach investiert der Fonds in andere geschlossene Immobilienfonds. Zu diesen Fonds zählen, zum Leidwesen der Anleger, auch die bereits durch die Medien bekannten „Sorgenkinder" der Branche. Hierunter fallen u.a. die offenen Immobilienfonds AXA Immoselect, KanAm Grundinvest, CS Euroreal und SEB Immoinvest. Die Gemeinsamkeit dieser Fonds besteht darin, dass sie sich alle in einer finanziellen Schieflage befinden und über deren Ausgang nur spekuliert werden kann. Dies trifft besonders beim SEB Immoinvest sowie dem CS Euroreal zu.

In diesem Zusammenhang überrascht die von der SEB dargestellte Anlagepolitik des Fonds:
„Der Santander Vermögensverwaltungsfonds Kapitalprotekt Substanz eignet sich für sicherheitsorientierte Investoren, die neben einer stetigen und schwankungsarmen Wertentwicklung einen positiven Kaufkraftzuwachs (nach Abzug von Steuern, Gebühren und Inflation) erzielen möchten. Aufgrund des hohen steuerfreien Anteils der Erträge profitieren Kunden mit hohen Steuersätzen überproportional. Unser Fondsmanagement investiert hierzu, abhängig von der jeweiligen Marktlage, die Anlagegelder in eine Mischung aus 100 Prozent konservativen Anlageformen (offene Immobilienfonds, festverzinsliche Wertpapiere). Die Besonderheit des Fonds gegenüber klassischen sicherheitsorientierten Anlagestrategien besteht darin, dass bei negativer Rentenmarktprognose die konservativ anzulegenden Vermögensteile fast ausschließlich in offenen Immobilienfonds angelegt werden können. Damit lässt sich auch in Jahren mit schwachen Rentenmärkten ein gutes Anlageergebnis erzielen." (Quelle: http://www.sebassetmanagement.de/)

Anleger glaubten sich sicher
Geschädigte Anleger haben bereits übereinstimmend bestätigt, dass ihnen der Fonds als sichere Kapitalanlage verkauft wurde. Auf etwaige Risiken, wie sie sich beispielsweise aktuell realisieren, wurde nicht hingewiesen. Der Kapitalprotekt P wurde nahezu als risikofrei charakterisiert. Des Weiteren sind sich die betroffenen Anleger einig, dass sie bei Kenntnis der tatsächlich bestehenden Risiken keinesfalls in den Fonds investiert hätten.

Ferner wurde berichtet, dass auch der Verkauf von Fondsanteilen am Vermögensverwaltungsfonds Kapitalprotekt P in den Privaträumen der Anleger durchgeführt wurde. Dies wiederum könnte für die Anleger vorteilhaft dahingehend sein, dass hierbei die Regeln über das Haustürgeschäft gem. §312 BGB zur Anwendung kommen und der Kauf bei fehlender oder fehlerhafter Widerrufsbelehrung rückabgewickelt werden kann.

Quelle: Bankmagazin.de

Veröffentlicht von: TobiasH
Datum: 31.01.2012
Quelle: Bankazubis.de

Nach oben
Zum Newsarchiv
Zur Startseite


Aktuelle Bankfachklasse