Sitemap Impressum
 

Besucherstatistik
Gäste online: 24
Mitglieder online: 0

Studienempfehlungen:
Fachwirtstudium
Bankbetriebswirt-Studium
Management-Studium
Infoveranstaltungen
Bachelor of Arts
Bankfachwirt Aktuell
Bankfachwirt Standorte
Bankfachwirt Struktur
Bankfachwirt Lernmedien
Bankfachwirt Service
Bachelor 8 Semester in Hamburg

Exklusiv
Fit für die IHK-Prüfung

Ergebnisse
Bankwirtschaft
Rechnungswesen
Sozialkunde
Zwischenprüfung

Neue Mitglieder
Anna1995
ppp28
lucajungheinrich
niffspliff
Franke48

Bereich Finanzwelt & Bankpraxis
Moderator: TobiasH
Community durchsuchen

Forenübersicht >> Finanzwelt & Bankpraxis

Habt ihr schonmal von Bondora gehört?
 
BernaKeck
Rang: Start-Up

Profil zeigen
Nachricht schreiben
Verfasst am: 21.01.2019 16:37
Hi,
letztens hatte ich ein Kundengespräch, das nicht so gut gelaufen ist. Der Kunde wollte Geld anlegen und war mit keinem meiner Vorschläge zufrieden. Als er dann mit einer Anlagemöglichkeit kam, die Bondora oder so hieß, wollte ich am liebsten im Boden versinken.
Ich hatte noch nie davon gehört. Er meinte, das sei eine Frechheit, welche Leute da in der Bank arbeiten :( Vor lauter Angst habe ich das nichtmal meinem Vorgesetzten erzählt.

Ich habe ein wenig gegoogelt, finde aber nichts verständliches - Kennt hier jemand Bondora? Scheinbar stammen die aus Estland. Kann man da überhaupt von Deutschland aus anlegen?
r-team
Rang: Start-Up

Profil zeigen
Nachricht schreiben
Verfasst am: 29.01.2019 16:45
Hallo,
zuerst einmal, das ist über Google die erste Info die ich fand:

"Bondora ist eine Peer-to-Peer-Plattform, die es privaten Anlegern ermöglicht, in Kreditprojekte aus Estland, Spanien und Finnland zu investieren. Der Sitz der Plattform ist in Estland. Da sie bereits 2009 gegründet wurde, kann sie auf viele Jahre Erfahrung zurückblicken. ... Anleger können schon ab 5 Euro investieren."

Ich selber habe von der Firma nicht gehört bisher, allerdings scheint es sich hierbei um P2P-Kredite zu handeln, wie bspw bei "Auxmoney".
Sprich ich als Privatperson kann mit einer Gruppe anderer Privatpersonen einer 3. Privatperson (oder in diesem Falle Gewerbe) einen Kredit gewähren.
Ob sowas als sichere Anlage gilt, muss meiner Meinung nach jeder für sich wissen. Vor allem, wenn der Sitz außerhalb Dt ist und ich nicht weiß, in was da eigentlich investiert wird. (Auf der Website würde man sicher fündig; da komme ich gerade aber nicht drauf).


Zum wichtigeren Thema: Niemals unterkriegen lassen! In Zeiten, wo die Online-Angebote immer mehr und undurchstiger werden, ist unser Beruf umso schwieriger!

Ganz sicher ist ein solcher Fall nicht einfach, aber wenn der Kunde sein Geld im Ausland anlegen will, dann soll er es tun. Im Zweifel hält ihn Nichts hier, wenn er es nur auf die vermeintliche Rendite absieht. Das Risiko, das ggf dahinter steckt, kennt vermutlich nicht mal er selbst, daher ist es auch komplett sein Bier.

Und Vorgesetzte sind ja dazu da, um Ihnen bei genau solchen Problemen zu helfen. Nur Mut, er wird Ihenen wohl nicht böse sein. Wenn jeder 100% Erfolg bei Geschäften hätte, dann wäre der Beruf zu einfach ;) Irgendwo muss ja der Reiz liegen ^^
 

Forenübersicht >> Finanzwelt & Bankpraxis

Nach oben


Aktuelle Bankfachklasse