Sitemap Impressum
 

Besucherstatistik
Gäste online: 26
Mitglieder online: 0

Studienempfehlungen:
Fachwirtstudium
Bankfachwirt-Online
Bankbetriebswirt-Studium
Infoveranstaltungen
Bankfachwirt Aktuell
Bankfachwirt Standorte
Bankfachwirt Struktur
Bankfachwirt Lernmedien
Bankfachwirt Service
Bachelor 8 Semester in Hamburg

Exklusiv
Fit für die IHK-Prüfung

Ergebnisse
Bankwirtschaft
Rechnungswesen
Sozialkunde
Zwischenprüfung

Neue Mitglieder
Florentine164
wedelj
Angi123
rekaut92
Isiluk

Bereich Privat- und Firmenkredite mit Sicherheiten
Moderator: TobiasH
Community durchsuchen

Forenübersicht >> Privat- und Firmenkredite mit Sicherheiten

Was darf die Bank wissen bei Kreditanfrage
 
BernaKeck
Rang: Start-Up

Profil zeigen
Nachricht schreiben
Verfasst am: 24.10.2018 11:11
Guten Tag!

Ich hoffe, dass ich hier richtig bin und mir jemand meine Frage beantworten kann. Mein Freund und ich würde gerne zusammen ziehen, aber wenn, dann gleich in eine Eigentumswohnung. Dafür werden wir aber einen Kredit aufnehmen müssen. Wir haben auch schon einen Termin bei der Bank für ein Beratungsgespräch.

Was müssen wir da mitbringen? Und was dürfen die Banken eigentlich alles wissen?

LG
r-team
Rang: Start-Up

Profil zeigen
Nachricht schreiben
Verfasst am: 25.10.2018 09:47
Guten Morgen,

Ich probiere es mal, auch wenn ich keinen Bezug darauf nehmen kann, wie Ihre Hausbank es in manchen Fällen hält und was bei der Bank schon an Infos "hinterlegt" ist. ;)

Zu 1):
Die Bank muss wissen, ob die finanziellen Verhältnisse bei Ihnen beiden stimmt. Dazu wird i.d.R. ein Haushaltsplan erstellt mit Angaben zu Einnahmen und Ausgaben. Da werden sowohl pauschale Werte genommen, als auch die wirklichen Abbuchungswerte. Es kommt hierbei auf den Posten an.
Da das mittlerweile (zum Schutze des Kreditanträges) nachgewiesen werden sollte, sind Arbeitsvertäge und letzte Lohnabrechnung(en) nicht verkehrt.

Zuvor werden aber Infos erfragt, in Simme von: Gibt es schon was konkretes?, Wie hoch soll das Darlehen sein bzw. wie viel darf die EW kosten?, kurz: Was stellen Sie sich vor?

Was also mitgebracht werden sollte, auch wenn es nicht unbedignt vom Berater gebraucht wird:
- amtl. Lichtbildausweis
- Unterlagen zum Einkommen
- alles, was der Berater noch braucht/erfragt


Zu 2):
Banken dürfen das wissen, was Ihnen mitgeteilt wird ;)
Da ein amtl. Ausweis zur Eröffnung eines Girokontos ausreicht, ist das auch das Minimum.
Jetzt stellt sich nur die Frage: Was soll die Bank für Sie tun? Wenn es "nur" um ein Konto geht, wäre es damit getan. Wenn Sie aber mehr von Ihrer Bank erwarten (wie in diesem Falle ein Darlehen), muss es der Bank möglich sein, tiefere Infos zu erhalten. Denn nur so kann ja das Richtige für Sie gefunden werden. Dazu zählen sowohl Fragen im Bereich der Finanzen, als auch der Freizeit/dem Leben.

Am Besten also zum Termin Zeit mitbringen und Ihrem Berater die Fragen möglichst beantworten. ;)

Ich hoffe, ich konnte soweit über den Online-Weg helfen. Wenn es noch weiteres gibt, einfach drauf los. :D

Viele Grüße
reinhardt
Rang: Start-Up

Profil zeigen
Nachricht schreiben
Verfasst am: 25.10.2018 14:12
Hey,

also es kommt da auch schon auf die Kreditsumme an. Denn manche Banken verlangen bei höheren Kreditsummen eine jährliche "Offenbarung" der finanziellen Verhältnisse, um zu gewährleisten, dass mit der Rückzahlung alles klappt. Das muss aber nicht zwingend sein.

Ich würde euch einfach mal anraten, dass ihr ein Beratungsgespräch ausmacht und nachfragt, was die den jetzt so für das Erste von euch brauchen würden. So habe ich das damals auch gemacht. Denn das kann von Bank zu Bank auch unterschiedlich sein. Vielleicht hilft dir dieser Artikel auch weiter: https://www.gevestor.de/details/immobiliendarlehen-was-die-bank-wissen-darf-628323.html
 

Forenübersicht >> Privat- und Firmenkredite mit Sicherheiten

Nach oben


Aktuelle Bankfachklasse