Sitemap Impressum
 

Besucherstatistik
Gäste online: 24
Mitglieder online: 0

Studienempfehlungen:
Fachwirtstudium
Inhalte
Infoveranstaltungen
Kontakt
Bankfachwirt Aktuell
Bankfachwirt Standorte
Bankfachwirt Struktur
Bankfachwirt Lernmedien
Bankfachwirt Service

Exklusiv
Prüfungsvorbereitung Bankkaufmann
Die Lernkarten zur Bankausbildung
Bankfachklasse
KBK-Prüfungstrainer
Fit für die IHK-Prüfung

Ergebnisse
Bankwirtschaft
Rechnungswesen
Sozialkunde
Zwischenprüfung

Neue Mitglieder
Lhofner
caruscha
Julia2015
dalorina
stvcky_

Bereich Ausbildung & Berufseinstieg
Moderator: TobiasH
Community durchsuchen

Forenübersicht >> Ausbildung & Berufseinstieg

Jobsuche
 
Emia13
Rang: Start-Up

Profil zeigen
Nachricht schreiben
Verfasst am: 09.02.2017 14:46
Hallo zusammen,
Das Ende ist nahe. Naja zumindest im Bereich Ausbildung. In wenigen Monaten steht bei mir die Prüfung an und ich will nicht untertreiben, ich habe mega Angst.
Die Prüfung ist es nicht, da denke ich komme ich gut zurecht, in der Zwischenprüfung habe ich 86% erreicht. Mündlich sicher auch kein Thema, denn ich bin gut und offen im Kundenkontakt und wenn ich genug Zeit zum üben habe, schaffe ich auch das.
Nein- was mir wirklich Angst macht ist der Punkt Zukunft. Mal ehrlich, welche Zukunftschancen haben wir in unserem erlernten Beruf? Die Deutsche Bank schließt Filialen, die Commerzbank streicht Stellen und auch sonst scheint überall Einstellungsstopp zu sein.
Ich bin ein eher "alter" Azubi, bin bereits seit einigen Jahren verheiratet und habe ein Kind.
Ich muss nach meiner Ausbildung anfangen in meine Rentenkasse einzuzahlen und zum Haushaltseinkommen beitragen - aber wo?
Ich möchte wirklich arbeiten und habe Spaß an meinem Beruf aber ich habe das Gefühl Bankazubis werden gerade die Türen vor der Nase geschlossen.

Ein Studium kommt für mich nicht in Frage, mobil bin ich auch nicht sonderlich. Habt ihr Ideen in welchen Berufsbereichen ich mich eventuell bewerben kann?

Machen Initiativbewerbungen bei Banken überhaupt Sinn?
Was sind Alternative Berufe, in denen ich eventuell mit einer soliden bis guten Ausbildung zur Bankkauffrau eingestellt werde?

_ Bis dahin - immer fleißig sein! _ E. Miande

MsMe
Rang: IPO

Profil zeigen
Nachricht schreiben
Verfasst am: 27.02.2017 23:07
Hallo,
tatsächlich ist es so, dass momentan ein ziemlicher Umbruch in der Branche herrscht.

Es ging der Branche einfach sehr lange sehr gut, weshalb viele in anderen Branchen typische Veränderungen hier noch nicht stattgefunden haben. Nun ist sozusagen für uns die Zeit gekommen, in der sich vieles ändert. Der Markt bereinigt sich einfach zum Teil selber...

Gutes Beispiel: kaum eine Bank forscht wirklich nach warum Kunden abgewandert sind oder versucht sie zurück zu gewinnen (wenn es nun nicht gerade Umzug war). Wenn überhaupt werden oft nur unklare Formulierungen erhalten, wirklich tiefgehend nachgefragt wird nicht. Andere Branchen mussten schon lange um (ehemalige) Kunden kämpfen... Dabei ist Kundengewinnung viel teurer als Kunden zu halten.

Wer im Handel nicht mit der Zeit ging, der ist eben untergegangen (siehe Quelle mit ihren Katalogen statt Online Vertrieb, dort waren Preise zu fest und z.B. Klamotten die sich mehrfach im Jahr ändern, konnten durch 2 Kataloge im Jahr nur 2 mal geändert werden, dazu hohe Druckkosten für die Farb-Kataloge...)

Bei mir ist wegen einer Fusion zur Zeit die Übernahmechance eher gering, noch hoffe ich um zumindest etwas Berufserfahrung zu haben, aber wer weiß ob es bis zum Sommer was wird...
Ich habe schon mal nach Stellen gesucht und auch bei vielen großen Firmen was gefunden. Das wäre zwar erst mal hauptsächlich Rechnungswesen, aber besser als nichts. Zum Teil auch bei Versicherungen und so im Vertieb, aber das wäre für mich nichts... Parallel bewerbe ich mich bald auch initiativ, mal gucken was es wird.
Wenn du hier Erfahrungen sammelst bitte gerne auch nachträglich für spätere Leser ergänzen. Viele Beiträge sind ja schon recht alt...

Zudem habe ich auch mal nach Bank-Konkurrenten wie FinTechs o.ä. geguckt. Nur mal so als Beispiele, haben Amazon und Paypal (die zwei fallen mir gerade aus dem Alltag spontan ein, weil ich vorhin Sachen bestellt habe) haben auch viel mit Finanzen zu tun. Die Frage ist natürlich immer wo du wohnst und wie weit du bereit wärst zu pendeln. Gerade mit Kind will man ja möglichst kurze Wege haben...

Bei mir in der Region ist es z.B. normal ca. 1,5h pro Fahrtweg zu haben, da viele in der "nahe" gelegenen Stadt arbeiten. Je nach Lage in der Stadt auch noch mehr... Da ist es nicht untypisch, dass man morgens um 6:30 geht und abends um 18:30 wieder kommt, ich kenne das von meinem Vater auch so und mache es momentan selber.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück und Erfolg für die Jobsuche!
 

Forenübersicht >> Ausbildung & Berufseinstieg

Nach oben


Aktuelle Bankfachklasse

Bankazubis als App