Sitemap Impressum
 

Besucherstatistik
Gäste online: 31
Mitglieder online: 0

Studienempfehlungen:
Bankfachwirt-Studium
Betriebswirt-Studium
Management-Studium
Bachelor of Arts
BankColleg News
Das BankColleg
Bankfachwirt
Bankbetriebswirt

Exklusiv
Fit für die IHK-Prüfung

Ergebnisse
Bankwirtschaft
Rechnungswesen
Sozialkunde
Zwischenprüfung

Neue Mitglieder
MaruMars
Sarah0610
Hadym
Levien
Mimo123

Bereich Auslandsgeschäft
Moderator: TobiasH
Community durchsuchen

Forenübersicht >> Auslandsgeschäft

internationaler Zahlungsverkehr zwischen Banken
 
Sonnebirke
Rang: Start-Up

Profil zeigen
Nachricht schreiben
Verfasst am: 13.05.2020 23:47
Einen schönen guten abend,

ich hätte eine Frage als Anfänger und würde mich über jede Antwort freuen.

Und zwar folgendes:
Mich würde einmal interessieren, wie der Verkehr/Transfer von "Geld" zwischen Banken funktioniert, vor allem im Bezug auf den internationalen Zahlungsverkehr, dessen Besonderheiten.
Also grob gasagt, was passiert in den Bilanzen von 2 Geldinstituten bei vorliegendem Fall:
Person A aus Deutschland bei Bank B überweist 100 an eine andere Person C bei Bank D. (hierbei die Anmerkung, das Bank D einmal in Deutschland seinen Sitz hat, weshalb der Wert in Euro bestehen bleibt und ein anderes Mal in den USA sitzt und die Währung am Ende in US-Dollar bestehen soll).

Ich bedanke micht freundlichst für jeden Nutzer, der sich die Mühe macht, mir zu helfen, um ein Verständnis für den vorliegenden Fall zu bekommen. Denn momentan verstehe ich nur Bahnhof, wenn ich ehrlich bin.
Ergänzende Fragen: Wie funktionieren Korrespondenzbanken? Sind die Zentralbanken der beiden Währungen mit involviert? Gibt es mehrere Verrechnungsmöglichkeiten/Systeme? Kann eine heimische Bank/Zentralbank bei einer fremden Zentralbank in Fremdwährung ein Konto haben? Können Betriebstätten das? Was passiert bei Kauf von Wertpapieren in Fremdwährung?...usw.
P.s. Die Frage dient nicht dem Studium oder ähnlichem, sondern der Allgemeinbildung.
Herrmann
Rang: Marketmaker

Profil zeigen
Nachricht schreiben
Verfasst am: 14.05.2020 18:09
Das Konto des Auftraggebers wird belastet. Die Bank gibt den Auftrag an die Bundesbank weiter. Die Bundesbank belastet die Bank des Auftraggebers. Außerdem schreibt die Bundesbank der Bank des Empfängers den Betrag gut. Die Bank des Empfänger schreibt den Empfänger den Betrag gut.
Sonnebirke
Rang: Start-Up

Profil zeigen
Nachricht schreiben
Verfasst am: 14.05.2020 18:29
Danke für ihre Antwort.
Ich muss da aber nocheinmal ergänzend nachfragen:
1. Gibt es noch weitere Clearing-Möglichkeiten außer über die Zentralbank? Zum Beispiel Korrespondenzbanken? Wie funktionieren diese, also welche Konten werden da belastet? Das verstehe ich noch nicht ganz.
2. Was passiert im internationalen Zahlungsverkehr mit 2 Währungen? Das geht doch dann nicht über die Zentralbanken, , bzw. mit den Überschüssen auf dem Zentralbankkonto der Geldinstitute(wie von ihnen beschrieben? Wie funktioniert das dann hier? Eine ausländische Bank hat doch in der Regel kein Konto bei einem heimischen Währungshüter?

mit freundlichen Grüßen
Herrmann
Rang: Marketmaker

Profil zeigen
Nachricht schreiben
Verfasst am: 17.05.2020 11:23
Banken, die weltweit tätig sind, rechnen die Währungen um. So wird zum Beispiel der Auftraggeber mit Euro belastet, die Gutschrift des Empfängers erfolgt in USD.
 

Forenübersicht >> Auslandsgeschäft

Nach oben


Aktuelle Bankfachklasse