Sitemap Impressum
 

Besucherstatistik
Gäste online: 33
Mitglieder online: 0

Studienempfehlungen:
Fachwirtstudium
Bankfachwirt-Online
Bankbetriebswirt-Studium
Infoveranstaltungen
Bankfachwirt Aktuell
Bankfachwirt Standorte
Bankfachwirt Struktur
Bankfachwirt Lernmedien
Bankfachwirt Service
Bachelor 8 Semester in Hamburg

Exklusiv
Prüfungsvorbereitung Bankkaufmann
Bankfachklasse
Fit für die IHK-Prüfung

Ergebnisse
Bankwirtschaft
Rechnungswesen
Sozialkunde
Zwischenprüfung

Neue Mitglieder
Appents
karl1860
Yushi
Neele1997
P-1999

 Kommentar schreiben  Kommentare lesen

Erfahrungsbericht - "Commerzbank AG Ffm"

Allgemeine Informationen  
Name des Institus Commerzbank AG Ffm
Strasse Eschersheimer Landstraße 329
Ort 60320 Frankfurt am Main
Web http://commerzbank.com
Zeitraum Ausbildung 08/2000 - 08/2002

Beschreibung der Arbeit
Tagesablauf
Ich habe in der Filiale Dornbusch der Commerzbank meine Ausbildung gemacht, und ich muss gestehen, dass ich mit dieser Filiale sehr viel Glück hatte. Immer nette Kollegen gehabt (okay ab und zu waren auch eingie nicht gerade angenehm, aber die sind schnell wieder gegangen!!) und ich hatte sehr schöne Arbeitszeiten: Mo-Fr 9-17 Uhr mit 13-14 Uhr Mipa! Und niemand passt auf, dass Du nur eine halbe Stunde machst (die man ab 18 ja machen muss!). Ich habe sogar sehr oft überziehen können. Ich bin (fast) immer - am Anfang weniger als am Ende - um 9 gekommen und um 17 gegangen. Und das fanden alle eigentlich okay. Wenn nicht, dann weiß ich's net! Meine Beurteilungen waren meistens sehr fair! Da könnte ich mich auch heute nicht drüber beklagen! Sicherlich hat mich der eine oder andere Kollege mal genervt, ich habe mich mal unfair behandelt gefühlt etc. - glaube aber, dass das überall vorkommt! Ich habe zwar viel lernen können, aber nicht bei jedem Kollegen! Man muss also zusehen, dass man sich jemanden sucht, der nicht nur viel weiß, sondern sich auch mal die Zeit nimmt, das jemanden beizubringen und sich um jemanden "lieb" kümmert! Es gibt sicherlich auch Kollegen, die meinen,sie könnten einem Arbeit geben und man wird dann schon "irgendwie damit zurecht kommen", ohne die Arbeit vorher zu erklären. Es gibt Situation, wo das nicht falsch ist, andere aber schoN! Ich würde sagen, man sollte sich immer gut überlegen, bevor man zu einer Aufgabe oder Arbeit gleich "ja klar mach ich" sagt. Lieber erst einmal erklären lassen und fragen! Denn fragen ist immer gut - das hat mir mein Chef auch immer gesagt! Mein Chef dort war übrigens immer sehr loyal und sozial und nett, aber mit der Zeit wurde er etwas hektischer und stressiger und nicht mehr so nett! Vielleicht lag es einfach an der internen Situation der Bank! Keine Ahnung! Jedenfalls war er vorher netter! Aber ich kam mit ihm soweit ganz gut klar und er hat auch nie "nein" zu meinen Urlaubswünschen gesagt ;-) Jo, das war's eigentlich!
Interessante Arbeiten
Lernerfahrung
Hilfestellung
Ausbilderbetreuung

Ausbildung intern
Atmosphäre und Unternehmenskultur
Ich habe eigentlich schon fast alles vorher reingeschrieben. Zu den Führungskräfte kann ich sagen: In jeder Abteilung sehr sehr unterschiedlich! So wie Menschen halt sind, aber im Allgemeinen: sehr menschlich! Zusätzliche Einrichtugen: Das Ausbildunszentrum (wie in fast allen Betrieben!) Das Essen in der PLAZA!!! Und das Kaffeetrinken im TURM!!
Verhalten Kollegen
Motivation im Unternehmen
Identifikation mit der Bank
Führungskultur

Bewerbung / Auswahlverfahren  
Also der Einstellugstest war ganz okay. Machbar. Rechenaufgaben, Konzentrationsaufgaben usw. War ganz cool. Ein Diktat war auch dabei! Die Gespräche waren ober cool. Hat mir Spaß gemacht. Diskussion in einer Runde mit 5 Leuten, auf das Thema kann man sich vorher etwas vorbereiten, dann zwei Gespräche mit einzelnen Bankleuten. D.h. die haben mich über persönliche Dinge gefragt wie Schule und Hobbies usw. Dann ein Gespräch mit situativen Fragen und dann noch ein Verkaufsgespräch. War echt gut. Man muss einfach überzeugend, locker, sicher und selbstbewusst rüber kommen. Dann klappt's schon! Da ich nicht auf die Ausbildung angewiesen war, wäre es mir damals egal gewesen, wenn sie mich nicht genommen hätten. Daher bin ich wohl sehr locker an die ganze Sache rangegangen, was mir dann zugunsten kam! Und es hat geklappt ;-9

Gesamtbewertung
Vorteile
Die Kollegen in der Bank, die lockere Atmosphäre, die Berufsschulezeit, der Blockunterricht, die Seminare, kein Druck auf die Azubis und das "mailsystem" der Bank ;-)
Nachteile
Ohne offensichtlich Druck zu machen, wird irgendwie schon Druck gemacht, indem man nachher sagt "naja, um in den Studienkreis zu kommen, müsstest Du dann 'ne gute Zwischenprüfung hinlegen". Man macht nicht oft den Azubis klar, wie wichtig das Eine oder Andere ist. Das Ausbildungszentrum könnte besser ausgestattet sein. Man sollte nach der Ausbildung mehr Direkteinstiegesmöglichkeiten haben als Service !!!
Fazit
Ich kann die Ausbildung weiter emfpehlen für lockere, einfach umgängliche Menschen. Spaß hat's auf jeden Fall gemacht. Ob ich die Ausbildung nochmal anfangen würde - eher net, aber das liegt an meinem Desinteresse an der Bankausbildung an sich! Sonst ja! Rest steht oben!!!


Kommentare

Durchschnittliche Leserbewertung: 
man sagt nicht man!, CBtoto, 25.11.2004
hi freunde bei der coba, habt ihr alle eigentlich das koko-seminar geschwänzt oder gabs das bei euch nicht? uns wurde da beigebracht dass wir bei der meinungsäußerung das wörtchen "man" tunlichst vermeiden sollte! ich glaube ihr habt da nicht aufgepasst! ich habe von einem azubi gehört, der direkt nach der ausbildung in die firmenkundenbetreuung gekommen ist, einer ist in den p-bereich gekommen(immerhin), die meisten landen natürlich im service. aber was erwartet ihr denn? das ist nunmal die beste einstiegsmöglichkeit mit 20-23 jahren, und durch stetige weiterbildung kann jeder mehr erreichen, wenn er nur will. ansonsten muss er der coba den rücken kehren. fazit: bei der coba ist nix unmöglich
Einsatz gefragt, Lamu, 15.10.2003
Natürlich hat die Coba wie alle anderen Banken zu kämpfen und mit dem Einstellungsstop ist das wirklich nicht leicht. Aber man kann auch nicht erwarten, dass einem etwas geschenkt wird. Man muss sich schon selbst darum kümmern, wenn man nach der Ausbildung einen Platz haben will, der einem auch gefällt. So habe ich z.B. den Direktor im Vorbeilaufen einfach angesprochen. Diese Initiative und die freche Art haben Wirkung gezeigt und er hat sich über mich informiert. Auch ich habe immer wieder vorsichtig angefragt, bis er mich schließlich untergebracht hat, und es ist sogar noch besser gelaufen, als ich gedacht hätte.
Widerspruch!!!, , 18.06.2003
Tut mir leid, aber ich muss euch widersprechen. Klar, die Ausbildung war gut und wir konnten mit Sicherheit mehr mitnehmen als Azubis anderer Banken (zumindest aus meiner Klasse). Aber wie die Bank in den vergangenen Monaten mit den Azubis umgegangen ist war eine Frechheit. Erst hieß es keiner wird übernommen, dann wieder doch und zuletzt nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen, für ganz bestimmte Positionen, nur befristet und nur wenn sich kein anderer fester Mitarbeiter auf die Stelle bewirbt. So gehts einfach nicht. Eine Bank dieser Größe muss zumindest den guten Auszubildenden ein Alternative anbieten. Und lange genug vor Ausbildungsende sagen was Sache ist. Ansonsten war die Ausbildungszeit echt top. Aber die letzten Monate haben diesen Eindruck doch erheblich getrübt.
Coba, Jessica0708, 25.06.2002
Ich bin jetzt seit fast einem Jahr bei der Coba und ich muss sagen, so wie wir Azubis dort gefördert werden, werden die Azubis aus meiner Klasse noch lange nicht. Also man darf sich auf jedenfall jicht beschweren das man bei der Coba nichts lernen würde!
Wie gehts weiter nach der Ausbildung, Spatz, 10.06.2002
Ich wollte noch mal zu dem Satz "Man sollte nach der Ausbildung mehr Direkteinstiegesmöglichkeiten haben als Service !!!" sagen. In der CoBa ist man sein eignes Glückes Schmied. D.h. wenn du hier was werden willst, dann kümmere dich drum. Klar wird kein Azubi direkt WP-Spezialist - doch eine Eintsiesmöglichkeit hat man eigentlich in jedem Bereich, egal ob Firmenkunden, Privatkunden (selbst die mit hohem Beratungsbedarf), Marketing oder andere Abteilungen. Man muß sich in der Bank nur drum kümmern. Einfach mal in der Wahlphase am Ende der Ausbildung dort anrufen und mal 2-3 Wochen in der Wunschabteilung verbringen - dann klappt das auch oft mit einem Direkteinstieg. Wenn man so hört, wie das in anderen Banken so läuft, dann ist es bei uns echt einfach.

Artikelkommentar schreiben

Nach oben
Zurück


Aktuelle Bankfachklasse

 Autor:
 anonym
 Datum:
 31.05.2002
 Anzahl gelesen:
 Bisher 8088 mal