Sitemap Impressum
 

Besucherstatistik
Gäste online: 30
Mitglieder online: 0

Studienempfehlungen:
Fachwirtstudium
Bankfachwirt-Online
Bankbetriebswirt-Studium
Infoveranstaltungen
Bankfachwirt Aktuell
Bankfachwirt Standorte
Bankfachwirt Struktur
Bankfachwirt Lernmedien
Bankfachwirt Service
Bachelor 8 Semester in Hamburg

Exklusiv
Prüfungsvorbereitung Bankkaufmann
Bankfachklasse
Fit für die IHK-Prüfung

Ergebnisse
Bankwirtschaft
Rechnungswesen
Sozialkunde
Zwischenprüfung

Neue Mitglieder
karl1860
Yushi
Neele1997
P-1999
Zilla

 Kommentar schreiben  Kommentare lesen

Erfahrungsbericht - "Sparkasse Wittgenstein"

Allgemeine Informationen  
Name des Institus Sparkasse Wittgenstein
Strasse Poststr.
Ort 57319 Bad Berleburg
Web http://sparkasse-wittgenstein.de
Zeitraum Ausbildung 08/2005 - 02/2008

Beschreibung der Arbeit
Tagesablauf
Es gibt in unserer Sparkasse keinen "typischen" oder regelmäßigen Tagesablauf, da man verschiedene Bereiche durchläuft und sich so nach den dort arbeitenden Kollegen und Aufgaben richtet. Grundsätzlich begann die Arbeitszeit gegen 7.45 Uhr und endete um 16.10 Uhr. Morgens hat man vor der Schalteröffnung (8.15h) noch genug Zeit sich um die Post zu kümmern, verschieden Dinge einzusortieren und alles dort zu platzieren wo es hingehört :). Dies gehört zu den allmorgentlichen Servicetätigkeiten. Sobald sich dann die Türen öffnen bedient man die Kunden, erledigt Anlagen oder sonstiges für die Berater und nimmt Telefongespräche entgegen. Ist man in einem anderen Bereich (wie Orga, Werbung oder Kredit) eingeteilt gestaltet sich der Tagesablauf natürlich anders. In diesen Abteilungen geht es dann um spezielle Aufgabenm, wie bestimmte Veranstaltungen vorzubereiten, Texte verfassen, PCs auseinanderschrauben oder einfach Bürotätigkeiten. Wichtig war von Anfang an immer viel Nachzufragen. Ich bekam zu jeder Zeit Hilfe und Antworten auf meine Fragen.
Interessante Arbeiten
Lernerfahrung
Hilfestellung
Ausbilderbetreuung

Ausbildung intern
Atmosphäre und Unternehmenskultur
Die Zusammenarbeit innerhalb der Bank kann man nur positiv herausstellen. Ich habe mich immer sehr gut aufgehoben und wohl gefühlt, egal in welcher Abteilung ich mich gerade befand. Es war neben der normalen Arbeit immer wieder Zeit für Fragen und auch persönliches. In jeder Abteilung gibt es einen Zuständigen der sich in der Zeit in der ich mich dort befand um mich gekümmert hat und mir in allen Lebenslagen als Ansprechpartner zur Verfügung stand. Egal auf welcher "Ebene" sich die Mitarbeiter befinden (von der Servicekraft über Berater bis hin zu Abteilungsleitern und Vorstand), sie sind allesamt freundlich und hilfsbereit. Ich weiß nicht genau was unter zusätzlichen Einrichtungen zu verstehen ist :)
Verhalten Kollegen
Motivation im Unternehmen
Identifikation mit der Bank
Führungskultur

Bewerbung / Auswahlverfahren  
Das Auswahlverfahren habe ich als recht aufwändig aber angemessen empfunden. Angefangen hat es mit einem Einstellungstest, der einem kleinen Intelligenztest glich. Ein bißchen Mathe, ein wenig Deutsch und viel logisches Denken. Hatte man hier die Zusage in der Hand, konnte man sich über ein persönliches Gespräch freuen. Vor dem Gespräch hatte ich zwar etwas Angst, aber im Nachhinein kann ich sagen, dass es sehr angenehm verlaufen ist. Es werden die typischen Fragen wie "Warum haben Sie sich für diesen Job entschieden?" "Was erwarten Sie von der Ausbildung?" "Sind Sie mit Ihren Noten zufrieden (Schule)?" etc. Ich fühlte mich in keinster Weise in die Enge getrieben oder unwohl. Wenn ihr euch bewerbt seit einfach ihr selbst und beantwortet die Fragen ehrlich. Macht euch Notizen und fragt Fragen zum Unternehmen. Im letzten Schritt gab es ein Verkaufsgespräch und eine Diskussionsrunde. In dem Gespräch wird nicht verlangt direkt einen Abschluss zu erzielen, sondern eher ob und wie man auf den Kunden eingeht und wie man ihm seine Gedanken und Ideen näherbringt.

Gesamtbewertung
Vorteile
Mir hat besonders die Abwechslung im Azubialltag gefallen. Ich hatte die Möglichkeit überall meine Nase kurz mal reinsteckken zu können. Was mir außerdem noch wirklich gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass man überall auf ein offenes Ohr und Hilfe stößt. Jeder ist bemüht seinen Arbeitsplatz dem Azubi vorzustellen und ihm die täglich anfallende Arbeit dort näherzubringen. Was auch positiv hervorzuheben ist, ist die Tatsache dass wir in einer Arbeitsgemeinschaft mit anderen Sparkassen standen und mit den Azubis aus diesen Banken zusammen Seminare besucht haben.
Nachteile
Negatives kann ich eigentlich nicht berichten.
Fazit
Ein definitives: JA! Die Zeit verging wie im Fluge und ich habe in dieser Zeit viel gelernt (sei es bezogen aufs Fachwissen oder aufs Persönliche). Eine Bankausbildung ist eine solide Grundlage. Ich kann demnach die Ausbildung auf jeden Fall empfehlen und wünsche allen denjenigen die sich dafür entscheiden viel Spaß und Freude dabei!


Kommentare

 Keine Kommentare vorhanden!

Artikelkommentar schreiben

Nach oben
Zurück


Aktuelle Bankfachklasse

 Autor:
 anonym
 Datum:
 13.03.2008
 Anzahl gelesen:
 Bisher 3604 mal