Sitemap Impressum
 

Besucherstatistik
Gäste online: 43
Mitglieder online: 0

Studienempfehlungen:
Fachwirtstudium
Bankfachwirt-Online
Bankbetriebswirt-Studium
Infoveranstaltungen
Bankfachwirt Aktuell
Bankfachwirt Standorte
Bankfachwirt Struktur
Bankfachwirt Lernmedien
Bankfachwirt Service
Bachelor 8 Semester in Hamburg

Exklusiv
Fit für die IHK-Prüfung

Ergebnisse
Bankwirtschaft
Rechnungswesen
Sozialkunde
Zwischenprüfung

Neue Mitglieder
IsiBehr
Florentine164
wedelj
Angi123
rekaut92

 Kommentar schreiben  Kommentare lesen

Erfahrungsbericht - "Bordesholmer Sparkasse AG"

Allgemeine Informationen  
Name des Institus Bordesholmer Sparkasse AG
Strasse Bahnhofstraße 43-47
Ort 24582 Bordesholm
Web http://www.bordesholmer-sparkasse.de
Zeitraum Ausbildung 02/2008 - 11/2007

Beschreibung der Arbeit
Tagesablauf
Hallo. Ich finde es immer ganz angenehm, wenn man sich untereinander austauscht und daher hab ich mir so gedacht, ich erzähl mal ein bisschen von unserer kleinen aber vollständig selbstständigen Sparkasse in der Nähe von Kiel. Aber vorab zu meiner bisherigen Laufbahn.... 2004 hab ich mein Abi gemacht und wollte erst einen vollkommen anderen Weg einschlagen. Nur wie das Leben so spielt ist das erste nicht das Beste und ich habe mich für die Ausbildung als Bankkauffrau entschieden. Da ich auch sicher sein wollte, dass ich auch meine Chance bekomme und am Ende nicht leer ausgehe habe ich eine Menge Bewerbungen geschrieben. Etwa von der Dänischen Grenze bis nach Niedersachsen. 56 an der Zahl. Ich hatte dann auch Einstellungsteste und das ein oder andere Bewerbungsgespräch. Im Dezember 2004 stand ich ann vor der Wahl Groß-Sparkasse ( 2 Jahre Ausbildung, Feb 2005 Ausbildungsbeginn - etwa 180 Azubis im gleichem Lehrjahr) oder kleine Sparkasse (2,5 Ausbildungsjahre, Aug 2005 Ausbildungsbeginn - genau 3 Azubis pro Jahrgang).... Da fragt man sich schon was man macht. Aber manchmal - so hab ich die Erfahrung gesammelt - sollte man aufs Herz und nicht den Verstand hören. Klar hätte ich früher beginnen können und demnach auch fast 1 Jahr früher fertig sein - aber um welchem Preis? Das ich 2 Jahre im offenen Konkurrenzkampf mit 179 weiteren Azubis kämpfe? - 20% maximal übernommen werden? Das wollte ich nicht. (Das waren meine Annahmen) Dann gab es noch weitere gute Gründe warum ich mich in Bordesholm gleich gut aufgehoben fühlte. Das Vorstellungs'gespräch' bei der Groß-Sparkasse ging 15 min und wurde von einer sehr engagierten Jungmitarbeiterin geführt. Das 'Vorstellungs'gespräch in Bordesholm ging über 3 Stunden. Es war eine Art Assassment-Center. Aber nur mit mir. Dabei war meine Ausbildungsleiterin, ein Betriebsratsmitglied und der Filialdirektor. Man hatte die Chance wirklich zu zeigen,was einem wirklich an dem Job liegt und die Sparkasse konnte sich ein tolles Bild von dem angehenden Azubi machen ... Ich fühlte mich sehr wohl und es wurde mir sehr schnell klar, das dieses Auswahlverfahren ausschlaggebend für meine Entscheidung sei sollte. Denn wenn man sich schon im Vorwege so intensiv mit der Auswahl der Auszubildenen beschäftigt, dann kann man als Auszubildene auch davon ausgehen, das das so weiter gehen wird und man nicht möglicherweise nur Nr. 78 auf der Ausbildungsliste ist. * Was auf keinen Fall abwertend gemeint ist. Ich habe meine Ausbildung ja nicht dort gemacht. Also kann ich es nicht beurteilen, aber so denke ich ist es. Korrigiert mich bitte wenn ich ganz daneben liege. Ich möchte niemanden angreifen! * Nachdem ich also die beiden Vorstellungsgespräche absolviert hatte - im Übrigen fielen beide innerhalb einer Woche - verging nicht viel Zeit und meine jetzige Ausbildungsleiterin rief mich an und teilte mir erfeut mit, dass Sie mir eine Stelle als Auszubildene bei der Bordesholmer Sparkasse AG anbieten könne. Ich war sehr froh und freute mich schon drauf die Verträge nach Hause geschickt zu bekommen. Einen Tag nachdem ich die Verträge zu Hause hatte bekam ich einen Anruf von einem unbekanntem Mann aus der Groß Sparkasse der mich nach Nachweisen fragte, die für die Bewerbung überhaupt nicht relevant waren - und ich wunderte mich warum er diese Unterlagen brauchte und es hies dann nur :' Sie sind zum Feb angenommen - wissen Sie das denn nicht?!' Und damit hatte ich die zweite Zusagen - wenn auch weitaus 'anonymer'. Jetzt wars an mir zu entscheiden - und oben hab ich ja schon erwähnt, warum ich mich dann ziemlich schnell und auch ohne weitere Bedenken für Bordesholm entschieden habe. Zum 1.08. habe ich also angefangen und seitdem nicht eine Sekunde an meiner Entscheidung gezweifelt. Die Ausbildung ist sehr gut. Wir haben Blockunterricht in Kiel und die Sparkassenakademie liegt auch in Kiel. Wir haben 8 Filialen die von der Nord- bis zur Ostsee reichen. Aus dem einstiegen wirtschaftlichen Verein wurde letztes Jahr erfolgreich eine AG und trotz vieler Fusionen rund ums Einzugsgebiet läuft alles gut. Die Ausbildung wird von unserer Ausbildungsleiterin begleitet und Sie ist jederzeit für einen zu erreichen wenn man Fragen, Wünsche, Anregungen oder vielleicht sogar Probleme hat. Man kann wirklich ganz offen und ehrlich sein. Das ist sehr viel wert. Überhaupt ist die Stimmung sehr positiv und der Zusammenhalt der einzelnen Abteilungen und untereinander ist einfach sehr gut. Man fühlte sich sofort ins Team integriert und wurde in jeder Abteilung ohne Murren aufgenommen und herzlich in Empfang genommen. Die Ausbildung hat mit einem Einführungsseminar - über drei Tage - angefangen, das von einem ehemaligem Auszubildenen begleitet wurde. Hier hat man zuerst einmal die Grundlagen der Berufsschule, Standorte der Sparkasse, Organisation der Sparkasse, Förderungsmöglickeiten usw usf erfahren. Eine lockere und spannende Runde zugleich, weil man ja noch ganz frisch ist .... und die ganzen neuen Gesichter bei der Eröffnungsfahrt. Ein echtes Erlebnis! Im ersten Jahr werden die Grundlagen der Kontoführung,die FDL Produkpalette,Beratungen und der Kundenumgang trainiert. Es macht Spaß in unseren Kassenhallen zu arbeiten, weil es wirklich noch so ist, das die Kunden einen kennen und die Kunden auch die Kollegen alle kennen. Viele Kollegen kennen die Kunden schon über 3 Generationen und es macht einfach Spaß mit Kunden zu arbeiten, die sich in Ihrer Bank noch wohl fühlen. Das zweite und 'dritte' Ausbildungsjahr besteht dann größtenteils vom Kennenlernen der einzelnen Abteilungenund und Fachrichtungen. Wobei der Marktfolgebereich und die Private- wie Geschäftsfinanzierungsberatung eine wesentliche Rolle spielt. In die Ausbildung integriert sind 2 Lehrgänge an der Sparkassen Akademie. Beim Grundlehrgang werden die Inhalte der ersten 3 Schulblöcke verinnerlicht und die Leistungen durch Klausuren abgeprüft. Es gibt auch einen mündliche Prüfung - die zu viert, bzw. zu dritt bestritten wird - es sind Fragen aus allen Bereichen die immer je nach Lust und Laune der Prüfer abgeprüft werden - aber keine Angst - 10min mündliche Prüfung - das schafft man! Der zweite Lehrgang - Abschlusslehrgang- beinhaltet einen unter Sparkassen voll anerkannten Abschluss - den/die Sparkassenkaufmann/frau. Dieser Lehrgang vertieft die Grundstoffe und geht auf Themen wie Bauspardarlehen,DEKA und Kedit ein. HIer müsst Ihr auch zum Ende hin Klausuren schreiben und mit einer 20min mündlichen Prüfung abschließen. Die Prüfung ist ähnlich wie die der IHK. Ansonsten kann ich nur sagen, das mir die Ausbildung sehr viel Spaß macht, ich viel lerne und von den Kollegen die vollste Unterstützung in allen Fragen bekomme. Ich freue mich jetzt in meinen Abschlusslehrgang zu sein und auf meine schriftliche Prüfung im November und wünsche Euch allen auch noch viel Spaß und Erfolg bei Eurer Ausbidung bzw. vielleicht zukünftigen Ausbildung. Ich hoffe Euch hat mein Beitrag etwas gebracht. Ich finde es immer ganz schön, mal etwas über die Ausbildung zu hören, wenn es direkt von den Auszubildenen kommt. Also falls Ihr Fragen habt, beantworte ich sie gerne. LG und noch weiterhin oder zukünftig viel Erfolg in der Ausbildungssuche und Findung!!! --------------------------------------------------------------------------- REschtSchreibfEhler können schon vorkommen =) **SOrrY*
Interessante Arbeiten
Lernerfahrung
Hilfestellung
Ausbilderbetreuung

Ausbildung intern
Atmosphäre und Unternehmenskultur
Dadurch, das wir eine realtiv kleine freie Sparkasse sind kennt sich in unserem Haus eigentlich jeder mit Namen und Abteilung - gerade das ist es, was unser Haus so speziell macht. Das Klima ist hervorragend und man wird immer wieder das Gefühl einer großen Familie nicht los! Ich bin niemanden begegnet, der nicht bereitwillig jede Farge baantwortet hat und auch auf der privaten Ebene verstehen sich die meisten Kollegen prima. Klar gibt es immer mal wen den man mehr oder weniger mag, aber der Zusammenhalt und die schnelle Integration in die Teams der Ausbildungsstationen zum Beispiel ist wirklich super. Wo man auch hinkommt, man wird herzlich empfangen! Ich würde die Atmosphäre als sehr gesund und freundlich bezeichnen!
Verhalten Kollegen
Motivation im Unternehmen
Identifikation mit der Bank
Führungskultur

Bewerbung / Auswahlverfahren  
Wie schon oben im Text erwähnt gibt es den Sparkassen-Einstellungstest und ein Assessement-Center. Zuerst schreibt man in kleinen Gruppen (2-5 Leute) den Einstellungstest dann wird geschaut wer weiter ins Assessement-Center kommt. Das bekommt man relativ zügig zu hören. Beim Assessement-Center ist es so, das es sich um ein Einzel-Training handelt und es somit eine Kombination aus Gespräch, aktives Kundengespräch und Vorstellungsrunde ist. Es wird sich sehr viel Zeit für einen genommen und dadurch sinkt meines Erachtens auch die Nervosität.

Gesamtbewertung
Vorteile
Das man sich intensiv miteinander beschäftigt und so beide Seiten schon einen schnellen Einblick in die Sparkasse sowie der Ausbilder über die ggf. neuen Azubis erhält. Man fühlt sich so schon ganz von Anfang an "besonderes zu sein" und gut betreut zu werden.
Nachteile
Das man nach dem Assessement-Center noch die Antwort abwarten muss. Viele Banken sind ja mitlerweile dazu übergegangen es am gleichem tag zu verkünden. Aber dazu muss man auch sagen, das jedes Jahr etwa drei Azubis neu anfangen zu lernen und bei dreien kann man sicher aus der Anzahl der Bewerber mehr wählen.
Fazit
Ich würde die Ausbildung sofort noch mal anfangen. Ih kann aufgrund meiner wirklich tollen Kollegen und einer guten Fachlichen wie auch persönlichen Betreunung die Ausbildung empfehlen! Wir haben in Kiel eine gute Berufsschule- die einen sowohl gut auf die Lehrgänge in der Sparkassen-Akademie - als auch für die IHK Prüfungen vorbereitet! Die Aufteilung der einzelnen Ausbildungsstationen ist klasse und verändern möchte ich daran nichts!


Kommentare

 Keine Kommentare vorhanden!

Artikelkommentar schreiben

Nach oben
Zurück


Aktuelle Bankfachklasse

 Autor:
 smilejulia
 Datum:
 15.08.2007
 Anzahl gelesen:
 Bisher 4584 mal