Sitemap Impressum
 

Besucherstatistik
Gäste online: 52
Mitglieder online: 1

Studienempfehlungen:
Fachwirtstudium
Bankfachwirt-Online
Bankbetriebswirt-Studium
Infoveranstaltungen
Bankfachwirt Aktuell
Bankfachwirt Standorte
Bankfachwirt Struktur
Bankfachwirt Lernmedien
Bankfachwirt Service
Bachelor 8 Semester in Hamburg

Exklusiv
Fit für die IHK-Prüfung

Ergebnisse
Bankwirtschaft
Rechnungswesen
Sozialkunde
Zwischenprüfung

Neue Mitglieder
MajiusV
Polli8
okvdo
TheBrain7
Evelyn1998

 Kommentar schreiben  Kommentare lesen

Erfahrungsbericht - "Kreissparkasse Altötting-Burghausen"

Allgemeine Informationen  
Name des Institus Kreissparkasse Altötting-Burghausen
Strasse Bahnhofstr. 7-13
Ort 84503 Altötting
Web http://www.sparkasse-altoetting.de
Zeitraum Ausbildung 09/2003 - 01/2006

Beschreibung der Arbeit
Tagesablauf
Unsere Öffnungszeiten waren um 9 Uhr angesiedelt, normaler Arbeitsbeginn war ab 8 Uhr. Die Worcaholics konnten ab 7 Uhr in die Hauptgeschäftsstellen und ab 7:30 Uhr in die Geschäftsstellen (Fürhungskräfte ausgenommen denn die hatten ihre Sonderbefugnisse). Die Tätigkeiten unterteile ich hier am besten mal in Standard und nicht Standard Kategorien: Standard: Die Post holen Überweisungskästen ausleeren und kontrollieren Kasse für den Kundenverkehr bereitmachen, sprich Geld aus dem Tresor holen usw. Service am Kundenschalter wie Einzahlungen und Auszahlungen, Überweisungen aller Art, Daueraufträge, Freistellungsaufträge Das Spektrum war breit gestreut, also wurde es auch selten mit dem Standardkram langweillig. Wir haben während der Ausbildung so ziemlich alles durchlaufen, was es in unserem Unternehmen gab, Revision ausgenommen. Darunter fielen: 1 Geschäftstelle in der du die Probezeit (3 Monate) verbracht hast, einige weitere GS Die Orga mit Zahlungsverkehr Rewe und Controlling Vertriebssteuerung (nicht zu empfehlen aber leider nötig) Wertpapiere (geniale Abteilung auch für nicht-cracks) Auslandsabteilung mit Auslandszahlungsverkehr Die Kreditabteilungen Vermögensanlage (sprich das besser betuchte Klientel) Immo und weiß Gott was ich noch vergessen habe. mindestdauer eines Einsatzes: 2 Wochen doch in 90% der Fälle waren es mehr. Dazwischen wurde immer mal wieder ein GS Aufenthalt eingeplant um das ganze abwechslungsreich zu gestalten. Da alle internen Abteilungen in Altötting angesiedelt waren, kannte man dort auch irgendwann jeden Kollegen mit Namen und wusste sich zurechtzufinden, das ganze war zudem sehr übersichtlich gestaltet. Die Arbeitszeit um noch einmal darauf zurückzukommen war dank Gleitzeit frei wählbar, Geschäftszeiten waren von 9 Uhr bis 16:30 Uhr und entweder Montags und/oder Donnerstags eine Stunde länger. Wenn mal was nicht so geklappt hat, war das nie ein Beinbruch, die Kollegen waren fair, selber mal Azubis, und haben das nicht vergessen. natürlich gab es den einen oder anderen, der dich nur als billige Arbeitskraft und Depperl missbrauchte, aber Lehrjahre sind keine Herrenjahre.
Interessante Arbeiten
Lernerfahrung
Hilfestellung
Ausbilderbetreuung

Ausbildung intern
Atmosphäre und Unternehmenskultur
Die Zusammenarbeit war gut, wenn auch nicht immer reibungslos, doch alles bewegt sich in einem Rahmen den man als menschlich und natürlich bezeichnen kann. Das Verständnis der Abteilungen unterneinander und zum Markt sollte noch gefördert werden, doch der Eindruck war noch gut. Führungskräfte, tja die waren allesamt klasse. Ich habe unter wirklich motivierten, findigen Chefs gearbeitet (oft auch mal weiblich) und ich muss sagen, das hat einfach gepasst. Gabs Probleme, kein Problem! Dann wurde drüber geredet, das Problem gelöst und es hatte sich. Hast du Bockmist gebaut hat man dir das erklärt und egal wie groß der Mist war, du wurdest dafür nicht umgemurkst. Die Beurteilungen waren zu 90% fair, ab und an gabs mal reibreien doch hat man uns und das ist + Punkt für die Ausbilder, die Möglichkeit gegeben, eine Beurteilung nicht zu unterschreiben. Kam bei mir nie, und generell selten vor doch wenn, dann wurde nachgefragt wieso und weshalb, und das war für den Ausbilder vor Ort unangenehm kann ich euch versichern. Man stand also hinter uns.
Verhalten Kollegen
Motivation im Unternehmen
Identifikation mit der Bank
Führungskultur

Bewerbung / Auswahlverfahren  
Ich wurde zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen und bekam anschließend Nachricht, wie es denn nun aussah. Weder AC noch Einstellungstest ist bei uns Bewerbungsentscheidend weil nicht existent. Für Bewerber einen Tip: Nicht arrogant sein, natürlich auftreten und so von sich überzeugen. Dann wird das auch.

Gesamtbewertung
Vorteile
Mir gefiel der Zusammenhalt unter den Kollegen und das Verhältnis zwischen Fürhungsmitarbeitern und normalsterblichen Mitarbeitern besonders gut, da war niemand abgehoben, fühlte sich als etwas besseres oder hat sein Amt missbraucht. Die Rückendeckung der Führungskräfte, die Einstlelung uns gegenüber (nach der 1 Woche gleich an den Markt), uns so viel wie möglich selbst machen zu lassen war schlichtweg genial. Kam zwar auf die GS an, aber war nie so das du immer um Erlaubnis fragen musstest. Noch was: egal wie oft du gefragt hast, du hast immer ne Antwort gekriegt. Da hatte absolut jeder Verständnis.
Nachteile
Es gab ein paar Reiberein mit der Ausbildungsabteilung hinsichtlich Verkaufstrainings (uns standen so und soviele Tage zu und da war man nicht immer ganz genau dabei) und dann gabs da noch die Studienbriefe, bei uns Klausuren genannt. Man durfte die zwar in Heimarbeit machen allerdings war da keine Auslegungsmöglichkeit dabei. Wo unsere Nachbarsparkasse auf den Inhalt geschaut hat, wurde bei uns nur auf die LösungsVORSCHLÄGE von Landshut geschaut. Und das finde ich persönlich nicht okay. Manchmal hatte man doch das Gefühl, nur der Stift zu sein, aber was solls, man musste da durch.
Fazit
Wenn ich die Wahl hätte, würde ich noch einmal eine Bankausbildung in der KSK AÖ durchlaufen, allerdings ein wenig mehr auf mich selbst achten. Wer eine Ausbildung anfängt sollte nur beachten: - Vorsicht was du wem erzähltst - Vorsicht mit wem du Spaß machst (Führungskräfte) - Vorsicht mit der eigenen Meinung - Nie den Blick auf sich selbst verlieren bei aller Communitiy Wenn oben genannte Punkte verbessert werden und die Übernahmekriterien mal etwas differenzierter werden, dann ist die Sparkasse Altötting durchaus ein lohnenswerter Arbeitgeber, der auch sehr förderfreudig hinsichtlich der Weiterbildung in der S-Finanzgruppe ist.


Kommentare

Durchschnittliche Leserbewertung: 
Guter Bericht, , 14.03.2006
Ich find du hast das echt gut gemacht, war alles dabei. Supi!

Artikelkommentar schreiben

Nach oben
Zurück


Aktuelle Bankfachklasse

 Autor:
 anonym
 Datum:
 09.02.2006
 Anzahl gelesen:
 Bisher 4990 mal