Sitemap Impressum
 

Besucherstatistik
Gäste online: 26
Mitglieder online: 0

Studienempfehlungen:
Fachwirtstudium
Bankfachwirt-Online
Bankbetriebswirt-Studium
Infoveranstaltungen
Bankfachwirt Aktuell
Bankfachwirt Standorte
Bankfachwirt Struktur
Bankfachwirt Lernmedien
Bankfachwirt Service
Bachelor 8 Semester in Hamburg

Exklusiv
Fit für die IHK-Prüfung

Ergebnisse
Bankwirtschaft
Rechnungswesen
Sozialkunde
Zwischenprüfung

Neue Mitglieder
Florentine164
wedelj
Angi123
rekaut92
Isiluk

 Kommentar schreiben  Kommentare lesen

Erfahrungsbericht - "Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG"

Allgemeine Informationen  
Name des Institus Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG
Strasse Schultesstrasse
Ort 97421 Schweinfurt
Web http://www.hvb.de
Zeitraum Ausbildung 09/2003 - 09/2005

Beschreibung der Arbeit
Tagesablauf
Die Ausbildung in der HypoVereisbank ist in verschiedene Bereiche gegliedert, die jeder Azubi zu durchlaufen hat. Dabei werden aber auf die Vertriebsrelevanten abteilungen wert gelegt. So kommt man nur in eine interne Abteilung. Die erste Woche in der Bank verbringt man gemeinsam auf einem einführungsseminar in dem man grundlegende Dinge wie Kleiderordnung, Geldwäsche usw lernt. Danach geht es direkt und ohne Umwege an den Schalter. 1 Tag zusehen die nächsten paar Tage mit Kontrolle direkt daneben arbeiten und nach spätestens einen monat gehst du auch alleine an den Schalter und bedienst die kunden. deine kollegen zählen nurnoch einzahlungen nach, oder solche sachen. nach ungefähr 4 monaten kam ich dann zu den Privatkundenbetreuern.hier lernt man durch dabeisitzen die ersten Grundzüge des Kundengespräches. am ende der 2 monate durfte ich dann auch meine ersten kleineren beratungsgespröche selbst führen. je nachdem wie ich es mir eben zugetraut habe. hierbei ist ganz wichtig dass man viel eigeninitiative zeigt. Schon ging es weiter zu den Vermögenskundenbetreuern. hier kommt man jetzt mit kunden in berührung die schon einiges mehr auf der hohen kannte haben. Dadurch lernt man hier schwierigere Produkte kennen und auch ausführlichere Beratungen und wichtigere entscheidungen. Nach 3 monaten doprt ist man theoretisch fit im Privatkundensektor. somit kam ich dann zu den Geschäftskunden wobei ich hier sowohl die arbeit der assistenz als auch der berater kennengelernt habe. besonders interessant ist es hier gemeinsam mit dem berater die kunden in ihren firmen zu besuchen und an veranstaltungen teilzunehmen. nachdem ich nun den aktiven part der geschäftskundenbetreuung kennengelernt habe kam nun die krewditabteilung. die einzige interne Abteilung, wenn die Mitarbeiter dort auch mal mit den Geschäftkundenbetreuern zum Kunden fahren. Dort durfte ich sehr bald bilanzen selbst auswerten usw. Als letztes kam ich dann noch zur Immobilienfinanzierung wo die gespräche immer länger wurden und auch die letzte wissenslücke aktiv geschlossen wurde. Nun, nach 1,25 jahren hieß es entscheiden. welche abteilung hat mir am besten gefallen. wo könnte ich mich zukünftig sehen. ich spezialisierte mich auf die vermögenskundenabteilung. Nun ging es richtig los. ich wurde in die abteilung wie ein neu anzulernender fertiger mitarbeiter aufgenommen und bekam nach und nach immer mehr zu tun udn wurde deshalb immer sicherer. ich lernte eine depotstrucktur zu erstellen und zu erkennen ob für den kunden nicht ein sachwert interessant sein könnte. ich lernte alles über risikomanagment und kundenkontakt. am ende meiner ausbildung war ich gewappnewt um die vertetung eines vermögenskunden betreuers zu übernahmen, was ich auch sofort gemacht habe. Grundsätzlich kannst du wenn du dich etwas traust und wenn du auch Herausforderungen suchst alles schon in der ausbildung machen. Es gibt keine Begrenzungen. Die Kompetenzen sind die zwar im Weg, aber zumindets die Vorbereitungen sind immer möglich. also wenn ihr zur HVB kommt, dann seit offensiv und freundlich. Bringt eure Leistungen und ihr bekommt mit sicherheit keine Knüppel zwischen die Beine. Ich kann es euch nur empfehlen!
Interessante Arbeiten
Lernerfahrung
Hilfestellung
Ausbilderbetreuung

Ausbildung intern
Atmosphäre und Unternehmenskultur
Grundsätzlich ist der zusammenhalt und die Kollegialität sehr hoch. natürlich gibt es auch hier mal schwarze schafe, oder leute, die einfach nicht so mit neuen kollegen zurecht kommen. wenn man freundlich und höflich auf diese kollegen zugeht wird man aber auch bei ihnen immer ein freundliches Ohr finden. Falls es mal Probleme mit einem Kollegen oder Vorgesetzten gab waren auch immer andere Aziubis oder Kollegen zur Stelle um mich zu utnerstützen. wichtig ist, dass man sich auch als Azubi nicht alles gefallen lassen muss und man genauso das recht hat sich gegen ungerechtigkeit zu wehren wie jeder andere auch.
Verhalten Kollegen
Motivation im Unternehmen
Identifikation mit der Bank
Führungskultur

Bewerbung / Auswahlverfahren  
Ich musste sowohl einen Test als auch assesmentcenter durchlaufen. Zum Test: Wenn du eingeladen wurdest kannst du ihn auch schaffen. lass dich nicht verunsichern, wenn du nicht fertig wirst, denn das ist nromal. Gehe zuversichtlich hinein und vertraue dir selbst. Zur Vorbereitung wäre es vllt nicht schlecht, wenn du in den Wochen deiner bewerbungszeit regelmäßig den wirtschafts, kultur und politikteil deiner zeitung liest. mehr kannst du nicht machen. ansonsten geht es um deine intelligenz und nicht um deine fähigkeit auswendig zu lernen! Zum AC: Keine Angst. du hast den test bestanden, also bist du intelligent genug für die bank. hier geht es jetzt darum, ob du dich gut verkaufen kannst. sei offen und ehrlich. wenn du höflich und nett bist und ganz offen deine meinung sagst, dann bist du der richtige mann. in der bank braucht man keine duckmäuser und keine ungehobelten typen, sondern offene freundliche menschen. und nur darum geht es hier. also keine angst. sei wie du bist und verstell dich nicht, dann hast du eine gute chance!

Gesamtbewertung
Vorteile
Besonders gefallen? Ich bin Banker aus Fleisch und Blut! Es ist mein Job und ich verstehe mich super mit meinen Kollegen. was will man mehr. Das Beste an der Ausbildung war wohl, dass man, wenn man merken lies, dass man mehr leisten kann und will auch immer voll unterstützt wurde!
Nachteile
einzige die Übernahmeregelungen waren schlecht, aber daran sind ja nun schon änderungen vorgenommen worden, wenn sie mir auch nicht zugute kamen! Also damit auch kein Problem!
Fazit
Ja ich würde sie nochmal machen! Ja ich kann die ausbildung weiterempfehlen und ja nach dem was ich mitbekommen haben ist die ausbilding in der HVB eine der besten! Beachten solltest du, dass dein Engagement enorm wichtig ist.Natürlich hat jeder mal einen schlechten tag, aber wenn dir eine abteilung nciht gefällt und du den kopf hängen lässt ist das negativ für den gesammten eindruck und der ist entscheidend. wenn du in eine neue abteilung kammst, dann wissen sie wie du in der vorherigen warst und entsprechend leichter bzw schwerer hast du es dann! Wenn du interessiert bist, dann bewerbe dich und packe es an! du hast dein Leben in der Hand und kannst es mit Fleiß nach deinen wünschen lenken!


Kommentare

Durchschnittliche Leserbewertung: 
Stimme ich genau übereiner, Nicole_HVB, 27.02.2006
Hallo, unsre gemeinsamen Erfarhungen sind identisch. Ich bin zwar noch mitten drin in der Ausbildung, zur Zeit in GK und mache ab Mai meinen Spezi in IFM, aber ich finde sehr viel von meinen Gefühlen und Empfindungen in deinem Bericht wieder. Super gemacht :o) Ganz liebe Grüße Nicole aus der HVB in Mannheim
Ich als ehemalige VuW Azubine, Sandra86, 14.02.2006
Bin zwar schon seit einem Jahr draußen, aber stimme dem Autor zu! Die HVB hat eine gute Ausbildung und wenn man sich selbst einbringt, kann man viel mitnehmen... Ich bin nach der Ausbildung in die HVB Profil einer Tochter der HVB übernommen worden, man muss sehr flexibel sein aber man bekommt auch dementsprechende Erfahrungen. LG Sandra

Artikelkommentar schreiben

Nach oben
Zurück


Aktuelle Bankfachklasse

 Autor:
 
 Datum:
 23.12.2005
 Anzahl gelesen:
 Bisher 4781 mal