Sitemap Impressum
 

Besucherstatistik
Gäste online: 52
Mitglieder online: 0

Studienempfehlungen:
Fachwirtstudium
Bankfachwirt-Online
Bankbetriebswirt-Studium
Infoveranstaltungen
Bankfachwirt Aktuell
Bankfachwirt Standorte
Bankfachwirt Struktur
Bankfachwirt Lernmedien
Bankfachwirt Service
Bachelor 8 Semester in Hamburg

Exklusiv
Fit für die IHK-Prüfung

Ergebnisse
Bankwirtschaft
Rechnungswesen
Sozialkunde
Zwischenprüfung

Neue Mitglieder
annasphbr
Joelina030997
chellske
FunCat24
BankingJojo

 Kommentar schreiben  Kommentare lesen

Erfahrungsbericht - "Hamburger Sparkasse AG"

Allgemeine Informationen  
Name des Institus Hamburger Sparkasse AG
Strasse Postfach
Ort 20454 Hamburg
Web http://www.haspa.de
Zeitraum Ausbildung 08/2002 - 01/2005

Beschreibung der Arbeit
Tagesablauf
Während der Ausbilung gibt es eine Stammfiliale in der der Azubi arbeitet. Zum Ende der Ausbildung wechselt der Azubi allerdings für eine Woche die Filiale um dort, vorbereitend auf die mündliche Prüfung, Beratungsgespräch eeigenverantwortlich zu führen. Ein typischer Tagesablauf in einer Filiale fängt um acht Uhr an. Bis um neun geöffnet wird, muss die Morgenpost bearbeitet werden und der Briefkasten geleert werden, denn da sind eine Menge Überweisungen (vor allem nach dem Wochenende). Wenn man Glück hat, sind die Post und die Überweisungen schnell bearbeitet. Um neun Uhr wird dann die Filiale geöffnet. Meistens schließt die Filiale um vier und dann wird meistens noch bis ca. 16:30 Uhr aufgeräumt etc. In der ersten Zeit wird man als Azubi nur am Schalter eingesetzt um alles kennenzulernen. Nach einiger Zeit kann der Azubi dann bei Gesprächen der Berater zuhören (ca. halbes bis ein Jahr). Wenn der Azubi genug Fachwissen hat und er bei einigen Gesprächen zugehört hat, können kleine Gespräche auch selbst geführt werden. Dabei sitzt ein Berater daneben und hilft einem weiter, wenn man nicht mehr weiter weis. Zum Ende der Ausbildung werden auch alleine die Gesräche in allen Bereichenmit den Kunden geführt. Die Hilfestellung war eigendlich immer gegeben, aber ich denke das ist von Filiale zu Filiale unterschiedlich. Es wird sich immer Zeit für einen genommen um zu helfen und zu erklären. Allerdings steht Eigenständigkeit und Selbstständigkeit mit an erster Stelle. Das heisst, wer sich rechtzeitig um seine Ausbildung kümmert und Hilfestellung, Beratungsgespräche etc. einfordert, der kann die Ausbildung gut überstehen und auch übernommen werden. Wer dieses nicht tut, hat schlechtere Chancen. Das verkäuferliche Talent ist auch sehr, serh wichtig. Denn wer nicht verkaufen kann, hat keine Zukunft bei der Haspa.
Interessante Arbeiten
Lernerfahrung
Hilfestellung
Ausbilderbetreuung

Ausbildung intern
Atmosphäre und Unternehmenskultur
Die Zusammenarbeit in der Filiale läuft meistens einwandfrei, auch wenn es dort hin und wieder mal Unstimmigkeiten gab. Die Führungskräfte,die ich kennen gelernt habe, waren immer sehr freundlich und ebenfalls Hilfsbereit. In der ersten Woche der Ausbildung gibt es das sogenannte Einführungsseminar statt. Dort lernt man seine Seminargruppe kennen und die Ausbilder. Während der Ausbildung ist man nicht nur in der Filiale und im Berufsschulunterricht. Man hat insgesamt 7 interne Seminare und 4 Verkauftrainings. Dort lernt man die Beratung der Kunden hinsichtlich der einzelnen Themen und die fachlichen Hintergünde. Zum Ende der Ausbilung hatte man noch einen 3tägigen sogenannten Lernabschlusskursus (LAK) dort hat man nur Beratungsgespräche zu den drei Themenbereichen der mündlchen Prüfung. Ebenfalls hat man einen Abteilungseinsatz in der Kreditabteilung (4 Wochen), im FIrmenkundenbereich(ein oder zwei Wochen) und im Individualkundenbereich (die rechen Kunden, 2 Wochen)
Verhalten Kollegen
Motivation im Unternehmen
Identifikation mit der Bank
Führungskultur

Bewerbung / Auswahlverfahren  
Als erstes kommt der Sparkasseneinstellungstest und eine Gruppendiskussion. Der Test ist eigendlich wie bei allen anderen auch, sprich Allgemeinwissen, Deutsch, Mathe und logisches Denken. In der Gruppendiskussion musste man seine Teamfähigkeit unter Beweis stellen, denn diese ist sehr wichtig. Ein paar Wochen später folgte dann das Einzelgespräch. Dort muss man sich halt verkaufen können. Ich kann nur empfehlen, sich gut vorzubereiten, denn dann hat man keine großen Probleme

Gesamtbewertung
Vorteile
Mir haben die Seminare sehr gut gefallen, da man dort mit den anderen Azubis zusammen war und eine Menge Spass hatte. Auch die Zeit in der Filiale war sehr interessant. Da mein Filialteam relativ jung war und ich mit allen gut ausgekommen bin.
Nachteile
Mir gefällt der Verkaufsdruck während der Ausbildung. Bereits nach vier Wochen in der Filiale müssen erste Verkaufsziele erfüllt werden. Danach muss immer mehr und immer anspruchsvollere Ziele erfüllt werden. Ausserdem wird bei der Übernahmeentscheidung hauptsächlich nach dem Verkauf entschieden (meiner Meinung nach).
Fazit
Ich würde die Ausbildung noch mal bei der Haspa machen, denn auch wenn es den Verkaufsdruck gibt, hat mir die Arbeit sehr gefallen. Wenn man die Ausbildung bei der Haspa machen möchte, sollte man wirklich Selbstbewusst sein und Spass daran haben auf Menschen zu zugehen und sie einfach anzusprechen. Die Ausbildung ist qualitativ sehr hochwertig und interessant. Daher kann ich empfehlen heir die Ausbildöung anzufangen. Ich finde, es sollte überlegt werden, ob der Verkaufsdruck schon so früh ausgeübt werden sollte.


Kommentare

Durchschnittliche Leserbewertung: 
@ bender, Einfach_Steffi, 26.06.2005
also, es funktioniert ganz einfach so: die haspa ist eine private sparkasse und keine öffentlich-rechtliche Sparkasse und daher kann die haspa auch eine AG sein. also gut informiert zu sein ist ganz dolle wichtig!!!!!!!!!!!
Kann die Ausbildung empfehlen, , 26.06.2005
Ich habe die Ausbildung bei der Haspa gerade abgeschlossen und kann sie jedem, der Bankkaufmann/-frau werden will, nur empfehlen. Allerdings sollte man sich vorher überlegen, egal bei welcher Bank man lernt, ob man verkaufen will.
Erst überlegen, dann schreiben!, Andre_SPK, 30.05.2005
@Bender: Bevor du hier mal wieder irgendwelche Leute beleidigst solltest du dich vielleicht das nächste Mal informieren, dass die Haspa wirklich eine AG ist. Da mir heute jemand per PM geschrieben hatte, das die Haspa keine AG sei (und das auch noch in einem Ton Ohjejoje}, habe ich hier einmal den Beweis herausgesucht. Die Hamburger Sparkasse AG - kurz Haspa - bildet den Kern der Haspa-Gruppe. Unter dem Dach der HASPA Finanzholding sind neben der Haspa zahlreiche weitere Töchter und Beteiligungsunternehmen wie zum Beispiel LBS Bausparkasse Hamburg AG, neue leben Holding AG und Grossmann & Berger GmbH für die Haspa-Gruppe tätig
Klar gibt´s das, Strohsack, 25.05.2005
Wieso gibt´s das nicht, Sparkasse=AG? Klar gibt´s das, wir sind auch eine, SPK Bremen AG. Zeitung lesen und weiterbilden --> Zusammenschluss SpK HH und SpK HB!
AG?, Bender, 24.05.2005
Habs net gelesen, hab nur gesehen AG? Wat is los? Seit wann ist Haspa ne Aktiengesellschaft? Wie lange bist du in dem Laden, in der Ausbildung? Gibts net! Sparkasse =! AG.... Deutsche Bank ist ne AG, aber doch net Sparkasse *Hände überm Kopp zusammenschlag.

Artikelkommentar schreiben

Nach oben
Zurück


Aktuelle Bankfachklasse

 Autor:
 anonym
 Datum:
 11.04.2005
 Anzahl gelesen:
 Bisher 6689 mal