Sitemap Impressum
 

Besucherstatistik
Gäste online: 30
Mitglieder online: 0

Studienempfehlungen:
Fachwirtstudium
Bankfachwirt-Online
Bankbetriebswirt-Studium
Infoveranstaltungen
Bankfachwirt Aktuell
Bankfachwirt Standorte
Bankfachwirt Struktur
Bankfachwirt Lernmedien
Bankfachwirt Service
Bachelor 8 Semester in Hamburg

Exklusiv
Prüfungsvorbereitung Bankkaufmann
Bankfachklasse
Fit für die IHK-Prüfung

Ergebnisse
Bankwirtschaft
Rechnungswesen
Sozialkunde
Zwischenprüfung

Neue Mitglieder
Appents
karl1860
Yushi
Neele1997
P-1999

 Kommentar schreiben  Kommentare lesen

Erfahrungsbericht - "Dresdner Bank"

Allgemeine Informationen  
Name des Institus Dresdner Bank
Strasse ...
Ort 55555 ,,,
Web http://www.dresdner-privat.de
Zeitraum Ausbildung 09/2003 - 02/2006

Beschreibung der Arbeit
Tagesablauf
Zur Zeit bin ich in der Stadt eingesetzt in der ich auch lebe und habe von daher nicht sehr weit zur Bank. Jeden Tag muss ich mich zwischen 7:55Uhr und 8:15Uhr einfinden, der Rest ist egal. Montags und Freitags haben wir eine Teamsitzung in der Ziele festlegen, bzw. gucken inwiefern wir diese Ziele erreicht haben. Bevor ich an meinem jetzigen Einsatzort war, war ich in einer wesentlich größeren Filiale. Auch wenn ich zur Zeit zur Arbeit laufen kann, die größere Filiale war viel viel besser. Alle Kollegen hier vor Ort sind sehr nett, aber so wirklich das wahre ist das hier auch nicht. Komme mir vor wie die Schalterfee. In der anderen Geschäftsstelle wurde ich größtenteils von der Kasse ferngehalten, damit ich auch die Chancen und Möglichkeiten hatte andere wirklich wichtige Dinge zu tun. Jeden Mittag haben wir geschlossen und ich gehe dann nach Hause, denn meine Arbeitskollegen sind ziemliche Angeber und diese Menschen brauche zumindest in der Mittagspause nicht. Zum kotzen ist das manchmal. Sollte ich mal eine Frage haben, hilft man mir, aber das auch eher unter dem Aspekt "Ich bin doch eher was besseres als du kleine Auszubildende" Dort wo ich vorher war, war alles anders. Ich habe mich richtig wohlgefühlt und wurde komplett für voll genommen. Ich habe dort sehr viel gelernt und möchte dort auch nochmal unbedingt hin. Am liebsten sogar nach der Ausbildung. Jeder Kollege hat sich Zeit für mich genommen. Ca. zehn Minuten nach Geschäftsschluss gehen alle nach Hause. Das ist recht praktisch und so habe ich immer noch viel Zeit für mich. In der anderen Filiale bin ich oft länger geblieben, aber wie gesagt, da war ich sehr gerne und bin gern länger geblieben. Die nachfolgenden Angaben sind der Durschnitt des ersten und zweiten Einsatzortes.
Interessante Arbeiten
Lernerfahrung
Hilfestellung
Ausbilderbetreuung

Ausbildung intern
Atmosphäre und Unternehmenskultur
In dieser Bank ist der Druck von oben sehr groß. Ich meine damit nicht auf uns Auszubildenden sondern eher auf die Festangestellten. Die Kunden werden nicht mehr dementsprechent beraten, was sie benötigen, sondern nachdem, was uns den größtmöglichen Ertrag bringt. Furchtbar. Kein Wunder das der ein oder andere Kunde lieber zur Sparkasse geht wo er in Ruhe gelassen wird. Die Dresdner Bank hat teilweise super gute Ideen, leider finde ich die Umsetzung manchmal absolut schlecht. In meiner letzten Geschäftsstelle hatte ich einen super Chef. Wirklich klasse, auch er hat mir viel beigebracht. Zur Zeit denke ich allerdings über meinen jetzigen Chef, dass er wirklich dumm ist. Ich möchte damit nicht sagen, dass ich was besseres bin, aber dieser Mensch ist einfach nicht in der Lage mal irgendetwas selbstständig zu leiten oder zu entscheiden. Das ist wirklich ganz ganz schlimm. Ich werde sogar zur Entscheidungshilfe hinzugerufen. Das ist doch nicht normal!?!?Und sowas nennt sich Leiter?! Zu Seminaren treffen sich alle Auszubildenden in Düsseldorf. Ich kann wirklich nur positives von jedem Aufenthalt dort sagen. Wir werden gefordert, gelobt und lernen sehr viel. Alle Ausbilder dort vor Ort sind einfach wie gemacht für diesen Job.
Verhalten Kollegen
Motivation im Unternehmen
Identifikation mit der Bank
Führungskultur

Bewerbung / Auswahlverfahren  
Zuerst wurde ich zu einem Einstellungstest eingeladen. Dort saß ich dann mit vielen anderen Mitbewerbern und habe versucht mein bestes zu geben. Der Test an sich war durchaus zu meistern. Von allen Tests die ich gemacht habe, hat mir der Test bei der Dresdner Bank am besten gefallen. Als ich den Test bestanden hatte, wurde ich zu einem Gruppenvorstellungsgespräch eingeladen. Dort saß ich mit 12 anderen in einem Raum und wir mussten Diskussionen durchführen und auch ein kleines Geschäftsmodell mit einem Leiter aufstellen. Ich habe mich als Leiter gemeldet. Ganz wichtig bei dieser Art von Vorstellung war das Miteinander. Jeden ausreden lassen und auf jeden größtenteils eingehen. Ich habe versucht ein guter Leiter zu sein und es hat geklappt, zwei Wochen nach diesem Gruppenvorstellungsgespräch bekam ich den Ausbildungsvertrag zugesandt. Meine Tips an euch: Seit ihr selbst, überlegt bevor ihr was sagt, buttert keine Mitbewerber unter und trainiert euer Selbstbewusstsein!!!!Außerdem habe ich vorher ein Buch speziell zu Einstellungstests durchgearbeitet. Es war zwar keine riesen Hilfe, aber ich wusste doch schon ein bißchen mehr, was auf mich zukommt.

Gesamtbewertung
Vorteile
Mir gefällt die Arbeit in einer Bank. Ich habe wirklich riesen Spaß an jedem Tag und bin auch noch keinen Tag außer bei einer Grippe oder Urlaub nicht gekommen. Vielleicht schimpfe ich oben ein bißchen viel, aber das liegt an dieser komischen Filiale in der ich im Moment bin(Gott sei dank nur noch eine Woche!) Mir gefällt es Kunden zu beraten und mir ihre Wünsche und Ziele anzuhören. Außerdem gehe ich sehr gerne mit Geld um und ziehe auch gern Hosenanzüge und hohe Schuhe an. Ich fand gut, dass wir für einen Monat in interne Abteilungen eingesetzt wurden und so sehen konnten, wie sich alles hinter den Kulissen abspielt.
Nachteile
Ich denke, dazu habe ich oben schon genug geschrieben.
Fazit
Ich würde durchaus hier nocheinmal eine Ausbildung beginnen, allerdings wäre ich auch nicht abgeneigt woanders anzufangen. Leider ist es jedoch so, dass es überall ähnliche Probleme gibt. Ich kann auf jeden Fall jedem empfehlen so eine Ausbildung zu machen. Ich bin mit Leib und Seele dabei. Man sollte schon gewisses Kaufmännisches Denken haben und auch bereit sein mal ein paar Stunden auf dem Hintern sitzen können. Ich bin gerne hier!!!!


Kommentare

Durchschnittliche Leserbewertung: 
Lernfortschritt, Azubine_87, 28.04.2006
Ich bin auch in einer anderen Region eingesetzt und bei mir war es ähnlich wie oben! Man steht nur an der Kasse und bekommt von dem Rest kaum was mit!! Wenn man die Mitarbeiter dann drauf anspricht, heißt es, dass sie ja keine Zeit haben, nichts dafür können und viel zu wenig Personal da ist. Aber müssen wir Azubis darunter leiden? Gott sei Dank ist es in meiner neuen Filiale anders...
Andere Region-andere Sitten????, Julia26, 28.12.2004
Ich bin auch bei der Dresdner Bank, allerdings in einer anderen Region! Ich weiß nicht, wie es in anderen Regionen so ist, aber wir werden so "erzogen", dass wir uns das einfordern müssen, was wir lernen wollen! Wenn wir uns also nicht um unseren Lernfortschritt kümmern, dann bleibt man logischerweise die ganze Lehrzeit am Schalter. Von dem her würde ich deine momentane Situation nicht auf die Geschäftstellle schieben. Du hattest nur Glück, dass du vorher in einer, ich sag mal, nicht DreBa-typischen Filiale warst! Und das dann auf die Kollegen zu schieben, naja...
Dresdner Banken, isabelle84, 16.12.2004
ist ja sehr detailliert was du da schreibst... wenn ich demnächst mal zeit hab schreib ich nen erfahrungsbericht zur dresdner bank luxemburg. da ist es nämlich echt gut.

Artikelkommentar schreiben

Nach oben
Zurück


Aktuelle Bankfachklasse

 Autor:
 anonym
 Datum:
 25.11.2004
 Anzahl gelesen:
 Bisher 5340 mal