Sitemap Impressum
 

Besucherstatistik
Gäste online: 28
Mitglieder online: 0

Studienempfehlungen:
Fachwirtstudium
Bankfachwirt-Online
Bankbetriebswirt-Studium
Infoveranstaltungen
Bankfachwirt Aktuell
Bankfachwirt Standorte
Bankfachwirt Struktur
Bankfachwirt Lernmedien
Bankfachwirt Service
Bachelor 8 Semester in Hamburg

Exklusiv
Fit für die IHK-Prüfung

Ergebnisse
Bankwirtschaft
Rechnungswesen
Sozialkunde
Zwischenprüfung

Neue Mitglieder
Florentine164
wedelj
Angi123
rekaut92
Isiluk

 Kommentar schreiben  Kommentare lesen

Erfahrungsbericht - "Stadtsparkasse München"

Allgemeine Informationen  
Name des Institus Stadtsparkasse München
Strasse Neustifter Str. 26
Ort 80807 München
Web http://www.sskm.de
Zeitraum Ausbildung 09/2002 - 09/2005

Beschreibung der Arbeit
Tagesablauf
zu allererst...ich hab 2003 angefangen (keine Ahnung, warum man das beim schreiben nicht auswählen kann ;-) ) offiziell beginnt die Arbeitszeit um 8.30 Uhr, inoffiziell ist man sicherlich ab und zu früher da (gut zum Gleitzeit aufbauen). Erst mal werden die Vorbereitungsarbeiten vollzogen (tägliche Mappe mit allem was in unsere Geschäfststelle gehört), Computer anmachen, Schränke aufsperren, etc.. 8.45 wird geöffnet. Die ersten Kunden kommen rein - an manchen Tagen iss echt wenig, an anderne echt die Hölle los. Man macht halt (je nachdem, wieviel man schon kann) Überweisungen, Daueraufträge, Sparbücher, Kontoeröffnungen, Geldanlage (im Rahmen der Kompetenzen, Bausparen, Lebensversicherungen, Sparverträge, etc.), und alles was die Kunden halt sonst noch so wollen ;-). um 12.30 bis 13.30 iss Mittagspause (bei uns haben wir eine Küche, wo sich halt entweder jeder selbst was mitbringt/macht, bzw. einer kocht halt für alle) Ab 13.30 wieder selbes Spiel wie Vormittags. Normal ist bis 16 Uhr offen, Donnerstags bis 18 Uhr (daher auch der Name Schlado...........ScheissLangerDonnerstag). Nach 16 Uhr wird aufgeräumt...Computer runterfahren, alles absperren, Daten-Müll wegschaffen, Mappe einräumen und rausbringen, etc.) Kann mal länger (max. 17 Uhr, wobei ich fast noch nie solange da war) mal kürzer dauern (16.15 Uhr) Dann heissts nach Hause gehen, ausspannen, schlafen und dann am nächsten Morgen wieder aufstehen ;-)
Interessante Arbeiten
Lernerfahrung
Hilfestellung
Ausbilderbetreuung

Ausbildung intern
Atmosphäre und Unternehmenskultur
Bei mir persönlich ist die Atmosphäre in der Geschäftsstelle sehr gut - muss aber nicht unbedingt überall so sein - bei einigen Leuten, die ich kenne war das ganz anders - kommt meiner Meinung nach drauf an, wie man mit den Leuten kann und welche Geschäftsstelle man erwischt - ist bei jedem anders. Aber keine Sorge, wenns wirklich schlimm mit den Leuten ist, besteht auf jeden Fall die Möglichkeit die Geschäfststelle zu wechseln (haben 2 Leute, die ich kenne gemacht)
Verhalten Kollegen
Motivation im Unternehmen
Identifikation mit der Bank
Führungskultur

Bewerbung / Auswahlverfahren  
Ich habe mich ganz normal bei der Stadtsparkasse München beworben. Dann folgte ein Einstellungsgespräch, bei dem ein kleiner Verkaufs-Test durchgeführt wurde. Man bekommt eine Aufgabe (bei mir eine Reise verkaufen, 3 zur Auswahl und man muss einem Kunden in einem Rollenspiel die richtige raussuchen, ca. 10 min. Vorbereitungszeit - war nicht sonderlich schwer - man sollte einigermassen mit Menschen umgehen können.) die man erfüllen sollte. Ansonsten ganz normales Einstellungsgespräch.

Gesamtbewertung
Vorteile
Ich habe Abitur und absolviere die Ausbildung in 2 Jahren. Die Stadtsparkasse München hat ein besonderes Ausbildungssystem (nennt sich "Pro Aktiv") und sieht wie folgt aus : Man bekommt regelmässig umfangreiche Aufgaben gestellt (z.B. lerne alles über den Überweisungsverkehr, informiere dich über Altersvorsorge - natürlich besser ausformuliert als hier), die man dann jeweils vor dem Ausbilder in der Geschäfststelle präsentiert (mit Flip-Charts, Folien, Powerpoint, etc.) - es werden insgesamt 3 Tests während der Ausbildung durchgeführt (bei denen man ca. 10 dieser Aufgaben zur Auswahl hat, wovon man dann eine im Los-Verfahren zieht - die Präsentation wird dann von 3 Prüfern bewertet und zählt Sparkassen-Intern - relevant für die Übernahme). Es werden intern 2 Klausuren (jeweils einige Zeit vor Zwischen- und Abschlussprüfung) durchgeführt, die mit den jeweiligen Prüfungen sehr ähnlich sind. Als Training für die mündliche Prüfung werden intern 2 bewertete Beratungsgespräche abgehalten, in denen ein Prüfer einen Kunden (mit unbekanntem Thema) spielt und ein zweiter Prüfer zuschaut und mitschreibt. Dadurch dass das alles innerhalb von zwei Jahren durchgezogen wird, hat man (im Falle einer zweijährigen Ausbildung) einen sehr straffen Zeitplan. Aber so sehr man all die Tests und Pro-Aktiv-Aufgaben hassen wird...so froh wird man sein, wenn man dann in der Prüfung sitzt - man wird sehr umfassend und sehr gut ausgebildet (vom fachlichen her - man lernt alles was man wissen sollte). Desweiteren werden für alle Fachgebiete Seminare mit der eigenen Kursgruppe abgehalten, die i.d.R. sehr gut und sehr informativ sind, und die sehr hilfreich sind, wenn man spezielle Fragen hat (i.d.R. Spezialisten der speziellen Fachgebiete).
Nachteile
Der Druck, der durch Abgabe-Termine und die kurze Ausbildungszeit entsteht ist schon teilweise sehr nervig...auch sonst vergeht die Ausbildung wie im Fluge. Teilweise besteght auch ein gewisser Leistungsdruck (die meisten Azubis bekommen nach einiger Zeit individuelle Ziele, die sie erreichen sollten - z.B. 6 Online-Banking-Abschlüsse pro Monat, eine Lebensversicherung/Bausparvertrag pro Woche)
Fazit
Abschliessend bin ich eigentlich sehr froh, dass ich bei der SSKM angefangen habe - super Prüfungsvorbereitung, gute Bezahlung (14 Gehälter) sprechen für sich. Bei anderen Banken (Hypo, Dresdner, etc.) wärs vielleicht bissle chilliger...aber lieber Stress in der Ausbildung als Stress vor der Prüfung ;-) Wer all das auf sich nehmen möchte...der soll sich bewerben ;-)


Kommentare

Durchschnittliche Leserbewertung: 
Einsatzorte, erik1986, 10.05.2007
Hallo, meine Freundin beginnt am 1.9. bei der sskm eine Ausbildung. Wann bekommt sie bescheid, in welche GS sie kommt??? Danke für Antwort!
Mia bleim wo ma san..., baeumel, 24.11.2004
Servus und Griaßts eich, ja also mia bei da Sparkass in Minga mia bleim wo ma san (einmal diese GS immer de GS!); und ehrlich des is a fui pfundiga ais wennst oiwei andre Leid gwona muaßt... PS: Und für all meine nicht-bayerischen Kollegen jetzt nochmal auf Hochdeutsch: *grins* Servus und hallo, ja also wir bei der Sparkasse in München bleiben wo wir sind (einmal diese GS immer diese GS!); und ehrlich das ist viel besser (geiler) als wenn ich mich immer an neue Leute - und deren Macken - gewöhnen muss! Liebe Sparkassler-Grüße, Patrick B. (noch bis Februar [also leider nicht übernommen!] in der GS 63)
Druck, Janina, 18.11.2004
deinem Kommentar nach "in der Dresdner Bank wäre es vielleicht etwas chilliger" kann man entnehmen, dass du wohl niemanden aus der Dreba kennst. Denn chillig ist es bei uns sicher nicht, ständig Seminare, Workshops etc. Und gewisse Ziele die man erreichen sollte gibt es hier auch. Also, den Druck haben wie hier auch ;-) nichts für ungut ;-))
GS Wechsel, Setzergott, 18.11.2004
du schreibst, das einige deiner mitazubis die gs gewechselt haben. bleibt ihr etwa die gesamte ausbildung über in einer gs? wir wechseln jeden monat die gs/abteilung

Artikelkommentar schreiben

Nach oben
Zurück


Aktuelle Bankfachklasse

 Autor:
 SSKM_Merc
 Datum:
 12.11.2004
 Anzahl gelesen:
 Bisher 9408 mal